Wolfsburg will Schritt aus der Abstiegszone machen

|

Der VfL Wolfsburg will bei Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr) den nächsten Schritt aus dem Tabellenkeller machen. Nach dem 3:0 gegen den FC Ingolstadt am vergangenen Wochen fordert Trainer Andries Jonker von seinen Spielern eine ähnliche Leistung.

„Wir haben alles in der eigenen Hand. Wenn wir weiter so arbeiten, werden wir auch mehr Punkte machen“, sagte der Coach des Tabellen-13. Allerdings beträgt der Vorsprung vor dem Relegationsplatz nur einen Zähler. „Jedem ist die Situation klar. Die halbe Liga ist noch mittendrin. Aber wir schauen nur auf uns“, erklärte der Niederländer, der weiterhin auf Ricardo Rodriguez verzichten muss. Der Schweizer peilt nach einem Teilabriss des Syndesmosebandes ein Comeback für das nächste Heimspiel gegen den FC Bayern München am 29. April an.

Respekt hat Jonker vor der Heimstärke der Berliner. „Sie behalten lange den Ball und auch wenn es nicht sofort klappt, behalten sie Geduld. Damit sind sie erfolgreich“, kommentierte der VfL-Coach die Spielweise der Hertha.

Hertha-Wolfsburg bei bundesliga.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bühler pachtet das Bootshaus

Marcus Bühler vom „Pfugmerzler“ steigt auf dem Restaurantschiff an der Donau ein. Er bringt auch neue Köche mit. weiter lesen