Werder-Trio fehlt im Training

Fußball-Bundesligist Werder Bremen ist ohne Nationalspieler Serge Gnabry in die Trainingswoche gestartet.

|
Wegen muskulärer Probleme setzt Bremens Serge Gnabry mit dem Training aus. Foto: Carmen Jaspersen

Fußball-Bundesligist Werder Bremen ist ohne Nationalspieler Serge Gnabry in die Trainingswoche gestartet.

Der Offensivspieler fehlte am Dienstag aufgrund muskulärer Probleme und soll erst gegen Ende der Woche wieder einsteigen. Dasselbe gilt für Milos Veljkovic.

Zudem fehlte Defensivspieler Lamine Sané aus privaten Gründen. Der Senegalese soll am Mittwoch wieder dabei sein. Kapitän Clemens Fritz trainierte wegen einer leichter Erkältung nicht mit dem Team. Max Kruse musste das Training abbrechen. Der Angreifer hatte einen Schlag auf den Knöchel erhalten.

Werder-Tweet 1

Werder-Tweet 2

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen