Werder-Profi Junuzovic tritt aus Nationalteam zurück

|
Wird nicht mehr für Österreich auflaufen: Werder-Profi Zlatko Junuzovic. Foto: Herbert Pfarrhofer  Foto: 

Werder Bremens Zlatko Junuzovic beendet nach 55 Länderspielen seine Karriere in der österreichische Nationalmannschaft. Dies gab der Mittelfeldspieler des Bundesligisten bekannt.

„Ich habe den ÖFB gebeten, mich zukünftig nicht mehr für Länderspiele zu berücksichtigen“, wird der 30-Jährige in einer Werder-Mitteilung zitiert. „Nach über 10 Jahren im Team ist für mich nun der richtige Zeitpunkt gekommen, dieses Kapitel zu beenden.“

Junuzovic will sich in Zukunft nur noch auf den Vereinsfußball konzentrieren und sich dazu mehr um seine Familie kümmern. Im August 2016 brachte Frau Katharina Sohn Clemens zur Welt, die Doppelbelastung aus Verein und Nationalelf war für den Werder-Kapitän zu viel. „Dadurch hatte ich in der Vergangenheit oft sehr wenig Zeit für meine kleine Familie. Genau dieser Gedanke, zukünftig mehr Zeit mit meiner Familie verbringen zu können, war letztlich ausschlaggebend dafür, dass ich mich voll und ganz auf meine Clubkarriere konzentrieren möchte“, erklärte Junuzovic.

Der im serbischen Loznica geborene Profi erzielte in 55 Länderspielen für Österreich sieben Treffer. Sein Debüt gab er mit 18 Jahren im März 2006 beim 0:2 gegen Kanada. Die ÖFB-Elf führte der Offensivspieler 2016 zur EURO nach Frankreich, verletzte sich allerdings im Auftaktspiel gegen Ungarn (0:2) und konnte danach im Turnier nicht mehr eingesetzt werden. „In 55 A-Länderspielen hatte ich die große Ehre mein Land zu repräsentieren und konnte dabei viele unvergessliche Momente erleben“, sagte Junuzovic, der am 11. Juni 2017 beim 1:1 in Irland sein letztes Länderspiel absolviert hat.

Mitteilung Werder Bremen

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen