Werder Bremen reist ohne Bartels nach Mönchengladbach

|

"Für das Wochenende fehlt er definitiv", erklärte Werder-Trainer Viktor Skripnik. Ob der Offensivspieler am Mittwoch gegen Mainz mitwirken kann, ließ der Coach offen.

Für die mit drei Pflichtspielniederlagen gestarteten Hanseaten wird damit die Liste der verletzten Stammspieler immer länger. Neben Bartels fehlen auch Claudio Pizarro, Max Kruse, Philipp Bargfrede, Santiago Garcia und und Luca Caldirola. Immerhin kann Skripnik in Gladbach wieder auf Innenverteidiger Niklas Moisander und Serge Gnabry bauen. Der U21-Nationalspieler litt zuletzt an Knieproblemen.

Nach dem deutlichen 0:6 und der Heimpleite gegen den  FC Augsburg (1:2) werden die Bremer am Samstag im Borussia-Park nicht als Favorit gehandelt. "Keiner wird von uns ein Offensivspektakel erwarten", betonte Werder-Sportchef Frank Baumann. "Man muss sehen, dass wir als Team auftreten und uns so aus der Situation befreien."

Coach Skripnik strich in der Woche den trainingsfreien Dienstag und ließ seine Profis als Teambuildingmaßnahme auf einem Torfkahn fahren. "Ich habe von den Spielern einen sehr guten Eindruck", erklärte der umstrittene Ukrainer. "Im Training herrscht richtig Leben, leider nur im Training. Wir wollen das jetzt im Spiel sehen."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen