VfB-Saisonfinale: Sieben Fakten zum großen Public Viewing

Zum VfB-Public-Viewing am Sonntag auf dem Wasen werden bis zu 60 000 Fans erwartet. Wann geht’s los? Was ist geboten? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

|
Fans im Freudentaumel bei der Meisterschaft 2007: Solche Bilder wünscht sich der VfB auch am Sonntag.  Foto: 

Warum veranstaltet der VfB überhaupt ein Public Viewing? Das Heimspiel gegen die FC Würzburger Kickers ist das letzte Spiel des VfB in dieser Saison. Wenn nicht alles schief geht, können die Stuttgarter danach den Wiederaufstieg in die Erste Fußball-Bundesliga und, je nach Ausgang des Spiels, auch die Zweitliga-Meisterschaft feiern. Da das Stadion seit Wochen ausverkauft ist, hat sich der Klub entschieden, ein Public Viewing anzubieten, um möglichst viele Fans einzubinden.

Wo findet das Ganze statt? Auf dem Cannstatter Wasen, und zwar auf der Fläche, auf der sonst das Volksfest über die Bühne geht. Der Zugang zum Public Viewing erfolgt ausschließlich über die Talstraße.

Wann geht’s los und was ist geboten? Ab 12 Uhr mittags ist das Gelände geöffnet, bei freiem Eintritt. Laut VfB können sich Fans an zahlreichen Essens- und Getränkeständen eindecken. Ab 13 Uhr startet das Rahmenprogramm mit Live-Schalten in die Mercedes-Benz-Arena samt Rückblick auf die Saison. Fünf Videoleinwände werden aufgebaut sein. Die SWR-1-Band sorgt für die Musik, Moderatorin Petra Klein wird die Fans mit Timo Hildebrand und Cacau, zwei Spielern der VfB-Meistermannschaft von 2007, aufs große Finale einstimmen, Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

Was passiert nach dem Spiel? Sollte der Aufstieg nach dem Abpfiff tatsächlich perfekt sein, soll sich das Public Viewing in ein großes Fanfest verwandeln. Bis 22 Uhr darf dort gefeiert werden. Gegen 19.30 Uhr wird einem VfB-Sprecher zufolge die Mannschaft auf den Wasen kommen. Dass dort auch die Fantastischen Vier auftreten, wie spekuliert wird, bestätigt er nicht.

Wie viele Menschen passen auf das Gelände? Die Maximalgrenze liegt nach Angaben der Stadt Stuttgart bei 71.700 Menschen. Wird sie überschritten, wird das Areal dicht gemacht, sagt eine Sprecherin. Zum Public Viewing kommen Schätzungen zufolge 30.000 bis 40.000 Fans, das angrenzende Stadion ist mit 60.000 Zuschauern ausverkauft. Je nachdem, wie viele Menschen nach dem Spiel noch aufs Festareal drängen, wird’s eng. Die Fläche zu vergrößern ist laut der Rathaussprecherin nicht möglich, weil es zu wenig Notausgänge gebe – theoretisch könnte man auf dem Wasen 100.000 Menschen unterbringen. Der VfB will im Stadion durchsagen, wie viele Menschen noch auf das Areal können.

Wie wird die Veranstaltung gesichert? Alle Beteiligten von Polizei über Feuerwehr und Stadt bis zum VfB seien die ganze Zeit über in enger Abstimmung, sagt die Stadtsprecherin. Gemeinsam wurde auch ein Sicherheitskonzept abgestimmt, nachdem in erster Linie ein vom Klub engagierter Sicherheitsdienst für geregelte Abläufe beim Public Viewing sorgen wird. Die Polizei wird ebenfalls mit Kräften im üblichen Umfang vor Ort sein, sagt ein Sprecher des Stuttgarter Präsidiums. Es wird Personen- und Taschenkontrollen geben, Rucksäcke und größere Taschen dürfen nicht mitgenommen werden. Die vom Volksfest bekannten Betonpoller sollen zudem vor Terroranschlägen wie in Nizza oder Berlin schützen.

Wie kommt man in den Neckarpark? Da parallel zu Fußballspiel und Public Viewing am Sonntag in Stuttgart auch eine große Radsternfahrt stattfindet, kann es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen. Die Stadt und die örtlichen Verkehrsbetriebe raten dazu, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureißen. Auf allen S-Bahn-Linien wird das Platzangebot ab 9.30 Uhr ausgeweitet, die Züge, die zwischen Hauptbahnhof und Bad Cannstatt verkehren, fahren einem Bahn-Sprecher zufolge zudem in voller Länge. Ab 11 Uhr wird die S 1 zwischen Stuttgart-West und Esslingen im 15-Minuten-Takt auf die Schiene gesetzt. Auch zur Abreise wird aufgerüstet: Zwischen 17 und 23 Uhr pendeln drei Linien im Fünf-Minuten-Takt zwischen Cannstatt und zurück. Alternative ist die Stadtbahnline U 11, die zwischen 11.27 und 22.34 Uhr alle sieben bis zehn Minuten zwischen Innenstadt und der Haltestelle Neckarpark verkehrt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

VfB Stuttgart

Seit 1893 gibt es den VfB Stuttgart bereits. Fünfmal war der Bundesliga-Verein Deutscher Meister. Alle Spielberichte und Neuigkeiten von Spielern und Trainern der Stuttgarter Fußballer gibt es hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kreisfreiheit: Werden die Bürger gefragt?

Die Neu-Ulmer SPD will die Menschen in der Stadt über den Austritt der Stadt Neu-Ulm aus dem Landkreis entscheiden lassen. Zwei Wege sind dabei denkbar. weiter lesen