SpVgg Greuther Fürth

|
Das Logo des Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Foto:
Gründungsdatum 23. September 1903
Anschrift Laubenweg 60
90765 Fürth
Stadion Trolli Arena (15 000 Plätze)
Stadion am Laubenweg
Vereinsfarben weiß-grün
Vereinspräsident Helmut Hack
Cheftrainer Mike Büskens (seit 23. Februar 2015)
Mitglieder ca. 2550
Größte Erfolge:
Deutscher Meister 1914, 1926, 1929
Meister 2. Bundesliga 2012
Internet www.greuther-fuerth.de
Twitter twitter.com/kleeblattfuerth
Facebook de-de.facebook.com/kleeblattfuerth

Der Trainer: Mike Büskens

Greuther Fürth beurlaubte Frank Kramer nach dem 22. Spieltag und holt Mike Büskens als Chefcoach zurück. Nur ein Sieg in den vorigen zehn Spielen war dem fränkischen Club nicht genug. Vor knapp zwei Jahren hatten die Fürther Kramer als neuen Trainer verpflichtet, sein Vertrag lief noch bis zum Saisonende. Nachfolger Büskens, der von 2009 bis 2013 bei der Spielvereinigung wirkte und mit ihr in die Bundesliga aufstieg, erhält einen Vertrag bis zum Saisonende.

Der Star: Stephan Fürstner

Seit 2009 spielt Stephan Fürstner bei den Kleeblättern und hat sich mit vier Toren und vier Vorlagen nicht zuletzt in der vergangenen Saison zu einem offensivstarken Mittelfeldstrategen entwickelt, der stets vollen Einsatz zeigt. Er gehört zu einem der wenigen verbliebenen Leistungsträger aus der Relegationsmannschaft.

Das Ziel: Aufstieg

Der Fürther Fußball hat seit Jahren eine große Qualität und Konstanz. In der 2. Liga ist man unwidersprochen immer ein Kandidat für eine Topplatzierung. In der höchsten Spielklasse angekommen, reichte es immerhin für ein paar Duftmarken. Diese Duftmarken möchte man ab 2015 wieder setzen. Deshalb gilt für die Kramer-Truppe das klare Ziel: Aufstieg.

Die Mannschaft: Hohes Level

Wieder haben viele Leistungsträger den Verein verlassen. Nicht wenige davon in Richtung 1. Liga. Das zeigt, welch hohe Qualität die Spieler im Fürther Kader besitzen. Doch auch einige der Neuankömmlinge, wie Marco Stiepermann oder Stephan Schröck haben ein ausgezeichnetes Niveau.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Wolfgang Hesl, 24 Miro Varvodic, 30 Mark Flekken, 39 Tom Mickel

Abwehr: 2 Benedikt Röcker, 3 Zsolt Korcsmar, 5 Florian Mohr, 6 Guilherme, 7 Niko Gießelmann, 26 Zhi Gin Lam, 34 Alexandros Kartalis

Mittelfeld: 8 Stephan Fürstner, 10 Stephan Schröck, 11 Florian Trinks, 13 Marco Caliguri, 14 Tom Weilandt, 16 Goran Sukalo, 17 Thomas Pledl, 28 Orkan Cinar, 35 Dwayn Holter

Angriff: 20 Robert Zulj, 21 Kacper Przybylko, 22 Johannes Wurtz, 23 Marco Stiepermann, 33 Ilir Azemi, 36 Muhammed Kayaroglu

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Februar 2015)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Handwerk: Edle Gravur rund um die Uhr

Florentin Mack beherrscht die seltene Kunst des Guillochierens. Die wellenförmigen Schnittmuster führen zu einer reizvollen Lichtbrechung – etwa auf dem Zifferblatt. weiter lesen