Serie gerissen: Leipzig verpasst Vorentscheidung

|
Vorherige Inhalte
  • Der Leipziger Davie Selke hebt verzweifelt nach einem Fehlschuss die Hände gen Himmel. Foto: Jan Woitas 1/6
    Der Leipziger Davie Selke hebt verzweifelt nach einem Fehlschuss die Hände gen Himmel. Foto: Jan Woitas
  • Der Sandhausener Aziz Bouhaddouz (oben) gewinnt das Kopfballduell gegen Stefan Ilsanker vom RB Leipzig. Foto: Jan Woitas 2/6
    Der Sandhausener Aziz Bouhaddouz (oben) gewinnt das Kopfballduell gegen Stefan Ilsanker vom RB Leipzig. Foto: Jan Woitas
  • Auch Leipzigs Yussuf Poulsen hadert mit dem Spielverlauf. Foto: Jan Woitas 3/6
    Auch Leipzigs Yussuf Poulsen hadert mit dem Spielverlauf. Foto: Jan Woitas
  • Der Duisburger Kingsley Onuegbu (M) versucht am Münchner Jan Mauersberger (l) vorbei zu kommen. Foto: Roland Weihrauch 4/6
    Der Duisburger Kingsley Onuegbu (M) versucht am Münchner Jan Mauersberger (l) vorbei zu kommen. Foto: Roland Weihrauch
  • Thomas Bröker, Duisburgs Torschütze zum 1:1, jubelt mit Nico Klotz (M) und Enis Hajri (r). Foto: Roland Weihrauch 5/6
    Thomas Bröker, Duisburgs Torschütze zum 1:1, jubelt mit Nico Klotz (M) und Enis Hajri (r). Foto: Roland Weihrauch
  • FSV-Trainer Falko Götz kassiert bei seinem Debüt eine Niederlage gegen Paderborn. Foto: Frank Rumpenhorst 6/6
    FSV-Trainer Falko Götz kassiert bei seinem Debüt eine Niederlage gegen Paderborn. Foto: Frank Rumpenhorst
Nächste Inhalte

RB Leipzig hat mit der ersten Heimniederlage nach sieben Siegen in Serie eine Vorentscheidung auf dem angestrebten Weg in die Fußball-Bundesliga verpasst.

Die Sachsen kassierten am Freitagabend zum Auftakt des 30. Spieltags der 2. Liga eine 0:1-Niederlage gegen den SV Sandhausen. Mit einem Sieg hätte Leipzig vorerst den ersten Platz eingenommen und wäre in den noch ausstehenden Partien nicht mehr von Rang drei zu verdrängen gewesen.

Am Tabellenende feierte der MSV Duisburg einen 2:1-Sieg gegen den TSV 1860 München und schloss mit dem zweiten Sieg nacheinander nach Punkten zu den Löwen auf dem 17. Platz auf. Der SC Paderborn kletterte durch einen 2:0-Erfolg bei FSV Frankfurt auf den Relegationsrang.

RB Leipzig - SV Sandhausen 0:1 (0:0)

Es ist erst die dritte Heimniederlage, sie tut aber besonders weh. Vor 30 279 Zuschauern erzielte Korbinian Vollmann in der 62. Minute den glücklichen Siegtreffer für die Gäste. Das Team von Trainer Ralf Rangnick tat sich trotz der offensiven Ausrichtung gegen die klug verteidigenden Sandhäuser schwer. Vor allem fehlte es an Passgenauigkeit. Zudem scheiterten die Gastgeber mehrfach am starken Gäste-Schlussmann Marco Knaller. Sandhausen verbesserte sich auf den elften Platz.

FSV Frankfurt - SC Paderborn 0:2 (0:0)

Der Einstand von Trainer Falko Götz beim FSV ist misslungen. Im ersten Spiel unter der Regie des 54 Jahre alten Coaches kassierten die Frankfurter eine Niederlage, sie stecken damit weiter mitten im Abstiegskampf. Die Ostwestfalen schöpfen dagegen neuen Mut im Kampf um den Klassenverbleib. Die Frankfurter, die seit acht Spielen auf einen Sieg warten, haben nur noch zwei Punkte mehr als Paderborn. Die beiden Treffer für den Bundesliga-Absteiger erzielte vor 5191 Zuschauern Moritz Stoppelkamp in der 50. und 65. Minute.

MSV Duisburg - TSV 1860 München 2:1 (0:0)

Der MSV hat weiter den Klassenverbleib im Visier. Vor 22 482 Zuschauern in Duisburg brachte Michael Liendl (64. Minute) die Gäste in Führung. Anschließend forcierten die Duisburger aber ihre Offensivbemühungen und wurden durch die Treffer von Thomas Bröker (73.) und Victor Obinna (85.) belohnt. 1860-Verteidiger Milos Degenek (80.) sah die Gelb-Rote Karte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen