Schatzschneider: Heftige Vorwürfe an den FC Bayern

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat sich von der beleidigenden Kritik seines Klub-Idols Dieter Schatzschneider an Bayern München und Star-Trainer Pep Guardiola distanziert.

|

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat sich von der beleidigenden Kritik seines Klub-Idols Dieter Schatzschneider an Bayern München und Star-Trainer Pep Guardiola distanziert. "Hannover 96 erklärt, dass die Aussage Dieter Schatzschneiders über den FC Bayern ausschließlich seine persönliche Meinung darstellt", heißt es in einer Mitteilung. Schatzschneiders Wortlaut sei nach Ansicht des Klubs "völlig inakzeptabel".

Der einstige Torjäger der 96er hatte die Bayern als "eine Piss-Mannschaft" bezeichnet. "Und den Trainer würde ich sofort nach Hause schicken! Der kann seine Mannschaft gegen Freiburg nicht motivieren. Wenn das der beste Trainer der Welt ist, dann falle ich um", hatte der 57 Jahre alte Ex-Stürmer und heutige Scout der "Roten" nachgelegt.

Der deutsche Rekordmeister hatte am vergangenen Wochenende mit 1:2 beim SC Freiburg verloren, Hannovers Gegner im Abstiegsendspiel am Samstag. Durch die unerwarteten Punkte gegen den FC Bayern stehen die Breisgauer vor dem 34. Spieltag als 14. einen Platz vor den Niedersachsen. Den 96ern reicht im direkten Duell jedoch ein Sieg, um sicher die Klasse zu halten.

Gestern entschuldigte sich Schatzschneider für die Wortwahl, blieb aber inhaltlich bei seiner Kritik. "Ich kann erwarten bei den Gehältern, dass jeder in jedem Spiel immer 100 Prozent gibt, auch wenn es nur noch um Erdnüsse geht. Das erwarte ich als Fan", sagte Schatzschneider beim Radiosender NDR 2.

Zuvor hatte schon Klaus Allofs Vorwürfe an den FC Bayern gerichtet (wir berichteten), nun hat dessen Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zurückgestichelt. "Ich bin erstaunt über die Aussage von Klaus Allofs. Vielleicht muss ich ihn an das Jahr 2004 erinnern, als er mit Werder Bremen am 32. Spieltag deutscher Meister wurde und anschließend mit Werder 2:6 gegen Leverkusen und 1:3 gegen Rostock verlor", sagte Rummenigge.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach tödlichem Unfall bei Aufhausen: Ermittler suchen weitere Zeugen

Nach dem schweren Verkehrsunfall vergangenen Woche, bei dem ein 28-Jähriger zwischen Aufhausen und Königsbronn ums Leben kam, sucht die Polizei weiter Zeugen. weiter lesen