Russ verlängert Vertrag bei der Eintracht bis 2019

|

Bei dem Abwehrspieler war Ende Mai kurz vor den beiden Relegationsspielen gegen den 1. FC Nürnberg eine schwere Tumorerkrankung festgestellt worden. Es handelt sich um Hodenkrebs. Russ musste umgehend operiert werden und sich anschließend einer Chemotherapie unterziehen. Er hofft, Anfang des neuen Jahres wieder ins Training einsteigen zu können.

"Jeder der mich kennt, weiß, dass ich, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers nach Wolfsburg, seit 1996 für die Eintracht spiele und ich freue mich und bin stolz darauf, noch bis 2019 weiterspielen zu können", sagte Russ und dankte dem Club für das Vertrauen. Sportdirektor Bruno Hübner lobte den 31-Jährigen als "vorbildlichen Profi mit der richtigen Einstellung". Russ sei ein Spieler, dessen Meinung nicht nur auf dem Platz gefragt sei.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wiblinger Klosterkirche: Kosten für die Sanierung ermittelt

Schäden gibt es, aber keinen akuten Handlungsbedarf: Das Land hat schon mal die Kosten für eine Innensanierung der Wiblinger Klosterkirche  ermittelt. weiter lesen