Rummenigge sieht Chinas Millionen-Investitionen gelassen

|
Karl-Heinz Rummenigge bleibt trotz der Transferaktivitäten der chinesischen Clubs gelassen. Foto: Andreas Gebert

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern bewertet die teils enormen Investitionen der chinesischen Super League in kostspielige Stars als vorübergehende Erscheinung.

„Die hohen Ablösesummen und die hohen Gehälter, die einige chinesische Clubs gerade bieten und auch zahlen, erinnern mich ein bisschen an die USA in den 70er-Jahren“, sagte Rummenigge der „tz“. „In den USA wurden damals auch vergleichsweise riesige Summen gezahlt, einen nachhaltigen Erfolg hat das aber damals nicht gebracht.“

China will zu einer Fußball-Großmacht aufsteigen und hat in den vergangenen Monaten teils horrende Summen in Spieler wie Oscar oder Ezequiel Lavezzi investiert. „Man hört ja, dass die chinesische Regierung das nun eingrenzen will. Damit wird sich das dann wohl alles relativieren“, sagte Rummenigge.

Trainer Carlo Ancelotti befürchtet keine Auswirkungen auf den europäischen Fußball. Europas Kicker würden nicht nur für Geld, sondern auch dafür spielen, an der Spitze zu sein und die besten Spiele der Welt zu bestreiten, sagte der Italiener am Dienstag in Doha.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen