Rückschlag für 1. FC Nürnberg - St. Pauli jetzt Vierter

Der 1. FC Nürnberg hat im Kampf um den direkten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga den nächsten Rückschlag erlitten. Sechs Tage nach dem 1:2 gegen Schlusslicht MSV Duisburg verlor der Zweitliga-Dritte auch beim Karlsruher SC mit 1:2 (1:1).

|

Damit konnten die Franken die Pleite des Zweiten RB Leipzig tags zuvor gegen den SV Sandhausen (0:1) nicht nutzen und liegen weiter sechs Punkte hinter den Sachsen. Sebastian Kerk schoss die Gäste früh in Führung (3.), Jonas Meffert (43.) und Manuel Torres (86.) drehten die kampfbetonte Partie. Bei sieben Zählern Vorsprung auf Rang vier ist dem "Club" der Relegationsrang aber nur noch schwer zu nehmen.

Auf diesem vierten Tabellenplatz liegt nun der FC St. Pauli. Im Heimspiel gegen den VfL Bochum setzte sich die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen dank einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit verdient 2:0 (0:0) durch und zog dadurch wieder am VfL vorbei.

Vor  29 546 Zuschauern im erneut ausverkauften Millerntor-Stadion war Fabrice-Jean Picault mit einem Tore-Doppelpack in der 52. und 65. Minute der Matchwinner. Die Gäste aus Bochum waren vor der Pause die bessere Mannschaft, ließen aber allein durch Torjäger Simon Terodde drei gute Einschussmöglichkeiten aus.  

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftige Unwetter: Verletzte und hohe Schäden im Südwesten

Bei Starkregen und heftigem Wind werden mehrere Menschen im Südwesten verletzt. Auch die Natur bleibt von den Unwettern nicht verschont. Nun warnt der Agarminister sogar vor Besuchen im Wald. weiter lesen