Reaktionen zum 3:2-Sieg Deutschlands gegen Australien

|
Bundestrainer Joachim Löw war zufrieden mit dem Sieg. Foto: Christian Charisius

Die Reaktionen zum Confed-Cup-Spiel Deutschland gegen Australien (3:2).

Bundestrainer Joachim Löw: „Mit einem Sieg können wir gut leben. In der ersten Halbzeit haben wir sehr, sehr gut gespielt, sehr gut Möglichkeiten rausgespielt, haben viel in Laufwege investiert. Schade, dass wir nur 2:1 geführt haben. Ab 60. Minute haben wir den Faden verloren. Aber für viele war es das erste Spiel in so einem Turnier. Die Tore (der Australier) fielen fast aus dem Nichts.“

Kapitän Julian Draxler (Paris St. Germain): „In der ersten Halbzeit hätten wir mehr drausmachen müssen aus den Chancen. In der zweiten Halbzeit haben ich uns nicht so überlegen gesehen. Wir haben uns schwer getan. Vor allem beim Spiel ohne Ball. Wir haben den Faden verloren. Das darf uns nicht passieren. Wichtig erst einmal, dass wir den Auftakt gewonnen haben. Gegen Chile müssen wir uns steigern.“

Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach): „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Dann haben wir zwei unglücklich Tore bekommen. Hinten raus haben wir zu einfach die Bälle verloren. Der Sieg ging insgesamt in Ordnung.“

Julian Brandt (Bayer Leverkusen): „Ich glaube, wir haben das mit dem Sieg positiv gestaltet. Dass noch nicht alles gut war, ist normal. Ich glaube, das kommt noch. Ich glaube, unser größes Problem war, dass wir zu wenig aus den Chancen gemacht haben. Wir werden das in den nächsten Tagen beheben. (...) Chile ist eine Weltklasse-Mannschaft. Wir werden unsere Lösungen finden und dagegen halten.“

Leon Goretzka (FC Schalke 04): „Wir haben das Spiel gut im Griff gehabt und den Ball gut laufen lassen. In der zweiten Halbzeit müssen wir uns ankreiden lassen, dass wir ein bisschen den Zugriff verloren haben. Ganz wichtig war heute, dass wir mit einem Sieg in das Turnier gestartet sind.“

Joshua Kimmich (FC Bayern München): „Speziell in der ersten Halbzeit haben wir es super gemacht. Es ist nur zu wenig dabei rumgekommen, so dass wir nur mit einem 2:1 in die Halbzeit gehen. Hinten raus haben wir dann nicht mehr ganz so mutig gespielt. Gegen Chile dürfen wir uns nicht so viele Fehler erlauben. Wir müssen voll konzentriert sein und vorne effizienter werden.“

Jerome Boateng (via Twitter): „Good job, boys!“ („Guter Job, Jungs!“)

Sami Khedira (via Twitter): „Gratulation zum Auftaktsieg @DFB_team! Der Anfang ist gemacht“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen