Queiroz bleibt doch Fußball-Trainer im Iran

|
Carlos Queiroz bleibt Trainer der iranischen Nationalmannschaft. Foto: Helmut Fohringer

Carlos Queiroz bleibt nun doch im Iran und wird als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft nicht zurücktreten. Dennoch kritisierte der Portugiese in einer Presseerklärung die mangelhaften Planungen des Iranischen Fußball-Verbands (FFI) für die restlichen WM-Qualifikationsspiele.

Unter den derzeitigen Bedingungen könne er eine Qualifikation für die WM-Endrunde 2018 in Russland nicht garantieren. Für ein Scheitern der Mannschaft wäre dann aber nicht er, sondern der FFI und dessen Entscheidungen verantwortlich, sagte Queiroz laut Nachrichtenportal Varzesh3.

Der Coach war zurückgetreten, nachdem er von einigen Vereinstrainern wegen des jüngsten Trainingslagers in Dubai heftig kritisiert wurde. Ihm wurde vorgeworfen, zu wenig an die Interessen der Clubs zu denken, die sich ohne Stammspieler nicht angemessen auf die Liga vorbereiten könnten. Die Kritik soll den Portugiesen sehr verärgert und zu seinem Rücktritt geführt haben, der aber vom FFI abgelehnt wurde.  

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen