Nur sechs Millionen sehen Fußball-Länderspiel

|
Knapp über sechs Millionen wollten den deutschen Confed-Cup-Auftakt im TV sehen. Foto: Christian Charisius

Nur 6,07 Millionen TV-Zuschauer haben am Montag das erste Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim Confed Cup im ZDF gesehen. Das ist sehr deutlich unter den üblichen Werten bei Partien der DFB-Auswahl, war aber trotzdem die erfolgreichste Fernsehsendung des Tages.

Der Marktanteil der Partie gegen Australien lag nach Senderangaben bei 39,6 Prozent. Das erste Gruppenspiel in Russland begann um 17.00 Uhr und damit außerhalb der besten Sendezeit. Zum Vergleich: Das um 18.00 Uhr angepfiffene EM-Spiel gegen die Slowakei vor einem knappen Jahr sahen 28,10 Millionen Menschen im Zweiten.

ZDF-Quote

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundestagswahl: CDU siegt trotz deutlichen Verlusten

Mit Ronja Kemmer (CDU), die das Direktmandat holte, und Hilde Mattheis (SPD), sind zwei Kandidaten sicher im nächsten Bundestag. Politneuling Alexander Kulitz (FDP) muss noch zittern. weiter lesen