Notizen vom 20. Mai 2015

|
Faris Al-Sultan hat genug vom Triathlon.  Foto: 

Allofs bleibt Wolfsburger

Fußball Klaus Allofs bleibt bis 2019 beim VfL Wolfsburg. Der Vertrag des 58 Jahre alten Sport-Geschäftsführers beim niedersächsischen Bundesligisten ist um drei weitere Jahre verlängert worden. "Wir freuen uns, dass Klaus Allofs seine Arbeit fortsetzen wird. Unser gemeinsamer Weg ist nämlich noch nicht zu Ende", erklärte VfL-Aufsichtsratschef Francisco Javier Garcia Sanz. Allofs war im November 2012 von Bremen zum VfL Wolfsburg gewechselt und hatte Dieter Hecking als Trainer verpflichtet.

Hermann zur Fortuna

Fußball Peter Hermann (63), früherer Assistent von Coach Jupp Heynckes beim FC Bayern, wechselt als Co-Trainer zu Fortuna Düsseldorf. Hermann war von 1989 bis 2008 "Co" von Bayer 04 Leverkusen. Danach ging er ein Jahr zum 1. FC Nürnberg und kehrte nach Leverkusen zurück, wo er mit Jupp Heynckes zusammenarbeitete. Heynckes nahm ihn bei seinem Wechsel zum FC Bayern mit an die Isar, wo Hermann in der Saison 2012/13 das Titel-Triple aus deutscher Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League gewann.

Streik in Rio

Olympia Ein Streik von Bauarbeitern droht die Fertigstellung einiger Stätten im brasilianischen Rio de Janeiro zu verzögern. Wie die Gewerkschaft SitraICP mitteilte, beteiligten sich rund 70 Prozent der etwa 12 000 Bauarbeiter an dem Ausstand. Sie fordern eine Lohnerhöhung von 8,5 Prozent, die Arbeitgeber bieten bislang 7,13 Prozent. Betroffen von dem Streik sind unter anderem die Arbeiten an den Anlagen im Olympia-Park Deodoro. Dort sollen 2016 elf Wettbewerbe ausgetragen werden.

Al-Sultan tritt ab

Triathlon Der mehrmalige Ironman-Sieger Faris Al-Sultan hat seine Karriere beendet. "Ich bin glücklich mit dem, was ich erreicht habe. Ich will aber jetzt für einen zehnten Platz nicht mehr leiden", sagte der 37-Jährige. Der Münchner mit irakischen Wurzeln wurde 2005 als Hawaii-Sieger Weltmeister der Ironman-Serie.

Glückspilz Mayweather

Boxen Floyd "Money" Mayweather hat seinem Spitznamen mal wieder alle Ehre gemacht. Ende der vergangenen Woche machte der in all seinen 49 Kämpfen noch unbesiegte Box-Weltmeister aus den USA mit Sportwetten fast 500 000 Dollar Gewinn. Mayweather setzte insgesamt 350 000 Dollar auf drei NBA-Spiele und einen Boxkampf, raus bekam der 38-Jährige 827 272 Dollar und 73 Cents. "Die letzten Tage waren großartig", so Mayweather. "Ich werde dafür bezahlt, anderen bei der Arbeit zuzuschauen. Ich mache nichts, ohne Geld dafür zu bekommen", protzte der steinreiche Superstar. Auf einem Foto präsentierte er die elektronischen Wettscheine.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Sicherheit: Sonderkommission jagt Einbrecher

Die Polizei beiderseits der Donau verstärkt ihren Kampf gegen Wohnungseinbrüche. Das Präsidium in Kempten hat jetzt eine Sonderkommission dauerhaft eingerichtet. weiter lesen