Neue Spekulationen um Neymar: „Chancen bei 50 Prozent“

|
Neymar könnte den FC Barcelona eventuell verlassen. Foto: Manu Fernandez  Foto: 

Trotz aller Dementis des FC Barcelona haben sich die Spekulationen über einen möglichen Rekordtransfer des Weltklasse-Fußballers Neymar zu Paris Saint-Germain weiter verdichtet.

Ein Wechsel des Brasilianers zu PSG sei eine sehr realistische Option, berichtete der katalanische Radiosender RAC1. Der französische Club sei entschlossen, die festgesetzte Ablösesumme von 222 Millionen Euro zu zahlen.

Das in Barcelona erscheinende Fachblatt „Sport“ zitierte Barça-Vorstandskreise mit den Worten: „Die Lage ist ernst. Die Chancen, dass Neymar den Club in diesem Sommer verlässt, stehen bei etwa 50 Prozent.“ Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu hatte die Gerüchte um einen möglichen Neymar-Weggang zurückgewiesen mit den Worten: „Er ist nicht auf dem Markt.“ Der Brasilianer habe beim spanischen Pokalsieger einen Vertrag für die kommenden vier Jahre.

Die Gerüchte über einen möglichen Transfer beruhen unter anderem darauf, dass Neymar bei Barça im Schatten von Lionel Messi steht und dort kaum die Chance hat, in den Ruf des besten Fußballers der Welt zu kommen. Barça wird den Brasilianer nach Medienberichten kaum für einen Preis unterhalb der vertraglich festgesetzten Summe von 222 Millionen Euro ziehen lassen. Bislang war der Wechsel des Franzosen Paul Pogba von Juventus Turin zu Manchester United für eine Ablöse von 105 Millionen Euro der teuerste Transfer im Profi-Fußball.

Bericht in RAC1 - Katalanisch

Bericht in Sport - Spanisch

Neymar bei Instagram

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen