Mutko nicht ganz zufrieden mit Besuch bei Confed Cup

|
Bei den ersten Spielen schauten im Durchschnitt 36 000 Fans in den Stadien zu. Foto: Marius Becker

Der russische Vizeministerpräsident Witali Mutko ist nur teilweise zufrieden mit den Zuschauerzahlen beim Confederations Cup. Bei den ersten Spielen hätten im Durchschnitt 36 000 Fans in den Stadien zugeschaut.

Diese Zahl hätte höher sein können, wurde Mutko in der Zeitung „Kommersant“ zitiert. Es sei aber eine realistische Zahl, fügte er hinzu. „Verständlich, dass alle die Spiele mit russischer Beteiligung sehen wollen. Aber das Interesse an den anderen Spielen ist auch nicht schlecht. Insgesamt bin ich mit dem Zuschaueraufkommen zufrieden.“ Für die Ticketpolitik sei übrigens der Weltfußballverband FIFA zuständig.

Der Präsident des russischen Fußballverbandes kritisierte Fälle, in denen von Confed-Cup-Gästen Wucherpreise verlangt worden waren. Das sei aber nicht typisch, und man könne sich auch nicht auf alle solche Fälle vorbereiten, sagte Mutko der Agentur Interfax zufolge. „Die Mehrzahl (der Gäste) trift auf offene, gastfreundliche Menschen.“

In Moskau hatte ein Taxifahrer Schlagzeilen gemacht, der von einem Besucher aus Chile für die Fahrt vom Flughafen in die Stadt 50 000 Rubel (790 Euro) kassiert hatte. Der chilenische Journalist meldete den Betrug der Polizei; er erhielt sein Geld zurück. Der Confed Cup zwischen 17. Juni und 2. Juli gilt als Generalprobe für Russland als Gastgeber der WM 2018.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundestagswahl: CDU siegt trotz deutlichen Verlusten

Mit Ronja Kemmer (CDU), die das Direktmandat holte, und Hilde Mattheis (SPD), sind zwei Kandidaten sicher im nächsten Bundestag. Politneuling Alexander Kulitz (FDP) muss noch zittern. weiter lesen