Medien: Steuerverfahren gegen Xabi Alonso eingestellt

|
Das von den spanischen Steuerbehörden eröffnete Steuerverfahren gegen Xabi Alonso ist eingestellt worden. Foto: Juan Carlos Hidalgo

Das Steuerverfahren gegen den spanischen Fußball-Profi Xabi Alonso ist in Spanien zu den Akten gelegt worden. Der zuständige Untersuchungsrichter habe das Verfahren eingestellt, weil sich der Spieler des FC Bayern München seiner Überzeugung nach keiner Straftat schuldig gemacht habe, berichteten die Digitalzeitung „El Confidencial“ und andere Medien am Dienstag unter Berufung auf das zuständige Gericht in der Hauptstadt Madrid.

Die spanischen Steuerbehörden hatten die Ermittlungen gegen Alonso im Sommer 2015 auf Initiative der damaligen Generalstaatsanwältin Consuelo Madrigal eingeleitet. Der 35-Jährige wurde bezichtigt, in seiner Zeit bei Real Madrid zwischen 2010 und 2012 seine Einnahmen aus Bildrechten nicht versteuert haben und rund zwei Millionen Euro hinterzogen zu haben. Alonso hatte derweil versichert, er sei „allen und jeder einzelnen seiner Steuerpflichten nachgekommen“.​

Laut Medien ähnelte der Fall von Alonso dem des Argentiniers Javier Mascherano. Der Barcelona-Profi, einst Teamkollege Alonsos beim FC Liverpool, hatte Einahmen aus Bildrechten an Firmen auf der Insel Madeira sowie in Miami überwiesen. Vor Gericht räumte er Hinterziehung in Höhe von 1,5 Millionen Euro ein. Er zahlte die Summe inzwischen mit den fälligen Zinsen nach. Bei Verhandlungen mit Staatsanwaltschaft und Finanzamt akzeptierte er eine Strafe von einem Jahr auf Bewährung sowie eine Geldstrafe von 800 000 Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zug-Verspätungen nach Streckensperrung zwischen München und Ulm

Aufgrund eines umgestürzten Baumes auf die Oberleitung, kommt es auf der Strecke Augsburg und Ulm zwischen Gessertshausen und Westheim zu starken Behinderungen im Bahnverkehr. weiter lesen