Leverkusen festigt Vormacht am Rhein

Bayer siegt weiter und verdirbt FC-Trainer Peter Stöger die Party zum 50. Geburtstag. Köln scheitert einmal mehr an der eigenen Schwäche im Abschluss.

|

Mit gnadenloser Effektivität hat Bayer Leverkusen seine Siegesserie auch im rheinischen Derby fortgesetzt und Kölns Trainer Peter Stöger die Party zum 50. Geburtstag verdorben. Die Werkself gewann ein am Ende hektisches 58. rheinisches Duell beim 1. FC Köln nach einer glanzlosen Leistung 2:0.

Die vierte Champions-League-Qualifikation in Folge hat Bayer nach dem vierten Sieg hintereinander ohne Gegentor nun wieder fest im Visier. Von dem überraschenden Dritten Hertha BSC trennt Leverkusen nach den Treffern von Julian Brandt (38. Minute) und Javier "Chicharito" Hernandez (44.) nur noch ein Punkt. Die Berliner müssen am 32. Spieltag zudem noch in Leverkusen antreten. In der Nachspielzeit sah Leonardo Bittencourt (90.+6) nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Bayer-Verteidiger Wendell sah zeitgleich Gelb-Rot.

Die Kölner, deren Trainer Stöger am Abend dennoch in seinen Ehrentag hineinfeiern wollte, schlittern dagegen trotz einer engagierten Leistung einem Negativrekord entgegen: Nach der vierten Heimniederlage in Folge ist der vereinsinterne Tiefpunkt aus dem Jahr 2001 nur noch eine weitere Pleite entfernt. Auf den Platz der Abstiegsrelegation hat der Tabellenelfte fünf Spiele vor dem Saisonende noch sechs Punkte Vorsprung.

Leverkusens Trainer Roger Schmidt musste kurzfristig auf Kapitän Lars Bender, nach seinem Comeback nach fast einem halben Jahr Verletzungspause in der Vorwoche gegen Wolfsburg (3:0) von muskulären Problemen geplagt, verzichten. Für ihn begann der Ukrainer Wladen Jurtschenko, der gegen Wolfsburg als Joker sein erstes Tor in der Bundesliga erzielt hatte.

Das gefährlichere Team in der ersten halben Stunde war der FC. Dominic Maroh köpfte nach einem Freistoß von Jonas Hector jedoch knapp drüber (19.), Anthony Modeste nach einer Hector-Flanke daneben (21.). Das fast sichere 1:0 verhinderte Bayers Außenverteidiger Wendell, als er dem einschussbereiten Leonardo Bittencourt nach sehenswertem Doppelpass mit Modeste den Ball vom Fuß spitzelte (37.). Dagegen verwertete Bayer den ersten guten Angriff gleich zur Führung durch Brandt. Auch den Schockzustand des FC nutzte Bayer unerbittlich aus, erneut nach Vorarbeit von Bellarabi erhöhte der bis dahin praktisch unsichtbare Chicharito mit seinem 16. Saisontor.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schluderei bei der Betreuung

Die LWV-Einrichtung Tannenhof soll für nicht erbrachte Leistungen Geld vom Kostenträger, der Stadt Reutlingen, abkassiert haben. Das hat auch zu Irritationen in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis geführt. weiter lesen