Letzte Ausfahrt Agadir

Am Samstag wurde der FC Bayern München zum 19. Mal Bundesliga-Herbstmeister. Um das Erfolgsjahr 2013 abzurunden, bleibt noch ein Ziel: Am Samstag in Marokko die Klub-Weltmeisterschaft zu gewinnen.

|
Gut bewacht von marokkanischem Sicherheitspersonal bereiten sich die Bayern-Spieler in Agadir auf die Klub-WM vor. Foto: dpa

Nach einer kurzen Ehrenrunde im Münchner Schneeregen schalteten die Herbstmeister des FC Bayern sofort um in den WM-Modus - der fünfte Titel soll ihr historisches Fußball-Jahr 2013 krönen. Kurz vor Mitternacht (Ortszeit) landete der große Favorit der Klub-WM am Samstag im angenehm milden Agadir, wo der beim 3:1 (1:0) gegen den Hamburger SV weitgehend geschonte Franck Ribéry gleich am Gepäckband von den Marokkanern für Erinnerungsfotos belagert wurde.

Erst Weltmeister, dann Ferien - diese Marschroute gab der Franzose für die letzte Arbeitswoche eines intensiven Jahres aus: "Natürlich müssen wir zwei Spiele noch gewinnen. Holen wir den Titel, dann wird es ein guter Urlaub für den Kopf und die Familie."

In der Bundesliga hat der Titelverteidiger sein "Soll für 2013 erledigt", wie Karl-Heinz Rummenigge nach der vorzeitig gesicherten 19. Herbstmeisterschaft mit dem Rekordergebnis von 44 Punkten nach 16 Spieltagen bemerkte. "Das Jahr ist so oder so gut", meinte der Bayern-Chef unabhängig vom Verlauf der letzten Dienstreise, bei der der Champions-League-Sieger morgen (20.30 Uhr/ARD) im Halbfinale auf Guangzhou Evergrande trifft. "Die chinesische Mannschaft kenne ich nicht so sehr", gab Ribéry zu. Klar sei aber: "Wir sind Favorit!"

Nach Meisterschale, DFB-Pokal, Champions-League-Pott und dem europäischen Supercup möchten die Münchner auch als erste deutsche Mannschaft die WM-Trophäe erobern.

Beim Erfolg gegen den HSV, der im Gegensatz zu seinen letzten Gastspielen (2:9, 0:6, 0:5) diesmal nicht in München unterging, war jedoch zu beobachten, dass die Bayern-Stars körperlich und mental "dem Ende des Jahres Tribut zollen", wie Sportvorstand Matthias Sammer sagte. Nach Pierre-Michele Lasoggas Anschlusstreffer zum 1:2 mussten die Bayern sogar kurzfristig zittern, ehe der eingewechselte Xherdan Shaqiri in der Nachspielzeit das 3:1 erzielte.

Der 19. Herbsttitel
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen