Juve patzt mit Khedira in Florenz - AS Rom schlägt Udine

|
Sami Khedira verliert mit Juventus Turin überraschend gegen den AC Florenz. Foto: Stefano Gnech

Ein Patzer von Juventus Turin und der gleichzeitige Sieg der AS Roma haben das Titelrennen in der Serie A wieder etwas spannender gemacht.

Fußball-Rekordmeister Juventus Turin unterlag mit Weltmeister Sami Khedira in der Startelf 1:2 (0:1) beim Tabellenachten AC Florenz. Die Roma gewann ohne den gesperrten Nationalspieler Antonio Rüdiger 1:0 (1:0) bei Udinese Calcio und rückte bis auf einen Punkt an Juve heran. Siege gab es auch für die Verfolger SSC Neapel, Lazio Rom und Inter Mailand. Allerdings haben die Turiner ein Spiel weniger bestritten als die Konkurrenz.

In Florenz trafen der Kroate Nikola Kalinic (37. Minute) und der Ex-Hamburger Milan Badelj (54.) für die Gastgeber, Stürmer Gonzalo Higuain konnte nur noch verkürzen (58.). Juve, das erstmals seit dem 29. Oktober wieder mit seiner Stammabwehr aus Leonardo Bonucci, Andrea Barzagli und Giorgio Chiellini spielen konnte, bleibt dennoch nach dem ersten Rückrunden-Spieltag vorerst Tabellenführer.

Den entscheidenden Treffer für die Roma in Udine erzielte der belgische Nationalspieler Radja Nainggolan bereits in der 12. Minute. Der frühere Bundesliga-Profi Edin Dzeko vergab zudem einen Handelfmeter (12.). Rüdiger hatte auf Twitter einen Gruß an seine Teamkollegen gesendet und ihnen zum Sieg gratuliert. Nach gut einer Stunde wurde auch Roma-Legende Francesco Totti eingewechselt, der 2017 sein 25. Jahr für die Roma in der Serie A spielt.

Auch Stadt-Rivale Lazio Rom siegte 2:1 (1:1) gegen Atalanta Bergamo und bleibt Vierter. Sergej Milinkovic-Savic gelang kurz vor der Pause der Ausgleich nach der Führung für Atalanta, den Siegtreffer erzielte dann der frühere Dortmunder Ciro Immobile (68.). Auf Rang drei liegt weiter Champions-League-Achtelfinalist SSC Neapel, der mit dem 3:1 (0:0) gegen Abstiegskandidat Delfino Pescara einen Pflichtsieg holte.

Inter Mailand setzte auch am 20. Spieltag seine Siegesserie unter dem neuen Trainer Stefano Pioli fort. Der ehemalige Bundesliga-Profi Ivan Perišić traf beim 3:1 (0:1) gegen Chievo Verona für die Nerazzurri, die nach einem schleppenden Saison-Auftakt den fünften Sieg in Serie in der Serie A feierten. Die weiteren Treffer für Inter erzielten der Argentinier Mauro Icardi und Eder. Inter kletterte durch den Sieg in der Tabelle auf Rang fünf und überholte zumindest vorüberggehend Lokalrivale AC Mailand, der am Montag beim FC Turin antreten muss.

Übersicht Serie A

Tweet Rüdiger

Serie-A-Statistik

Serie-A-Spieltag

Übersicht Fiorentina - Juve

Tweet Juve zur BBC-Abwehr

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen