HSV&Augsburg stolpern im Pokal - 14 Bundesligisten weiter

|

Der Hamburger SV hat sich im DFB-Pokal gegen zehn Drittliga-Kicker des VfL Osnabrück blamiert, der FC Augsburg ist beim Drittligisten 1. FC Magdeburg gestolpert.

Während sich die anderen 13 Bundesligisten bei ihren Erstrunden-Auftritten schadlos hielten, schieden der HSV und der FCA als erste Erstliga-Clubs aus. Die Norddeutschen verloren trotz 72-minütiger Überzahl mit 1:3 (0:1) in Osnabrück und stehen vor dem Saisonstart gehörig unter Druck. Augsburg unterlag durch späte Tore 0:2 (0:0) in Magdeburg.

Champions-League-Starter RB Leipzig hatte dagegen beim 5:0 (1:0) bei Verbandsliga-Aufsteiger Sportfreunde Dorfmerkingen keine große Mühe. Hannover 96 drehte ein 0:1 gegen den Regionalligisten Bonner SC noch in ein 6:2 (1:1) und schaffte den Sprung in die zweite Runde. Dort steht auch der VfL Wolfsburg, der beim 1:0 (0:0) gegen den Regionalligisten Eintracht Norderstedt allerdings deutlich mehr Mühe als erwartet hatte. Stuttgart setzte sich am Abend in Cottbus erst im Elfmeterschießen durch.

1. Runde im DFB-Pokal

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kostenlos Bus fahren an vier Adventssamstagen

Alle Ulmer Fraktionen wollen den baustellengeplagten Handel vor Weihnachten unterstützen. Der Nahverkehr soll an Adventssamstagen kostenlos sein. weiter lesen