Foda bei geglücktem ÖFB-Einstieg mit „Gänsehaut-Moment“

|
Österreichs neuer Trainer Franco Foda winkt nach dem Sieg über Uruguay zufrieden den Fans. Foto: Robert Jaeger  Foto: 

Franco Foda ist bei seinem geglückten Debüt als Fußball-Nationaltrainer Österreichs gerührt gewesen. Er habe einen „Gänsehaut-Moment“ beim Abspielen der Hymne erlebt, sagte der frühere Bundesliga-Profi nach dem 2:1 gegen WM-Teilnehmer Uruguay.

Sein Einstand als Nachfolger von Marcel Koller habe ihm „viel Spaß und Freude“ bereitet. Nur gut zwei Wochen nach seiner Ernennung sieht der 51-Jährige aber auch noch viel Arbeit vor sich. „Es war nicht alles so wie vorgestellt“, gab der gebürtige Mainzer am Dienstagabend zu.

„In den ersten zehn Minuten haben wir gut begonnen, aber nach dem Gegentor haben wir leider etwas die Kontrolle verloren und zu einfache Abspielfehler begangen“, sagte Foda.

Am 25. Todestag des legendären Fußball-Trainers Ernst Happel waren die Gastgeber vor 11 700 Zuschauern in Wien durch den Leiziger Marcel Sabitzer früh in Führung gegangen (5.). Nach dem schnellen Ausgleich durch PSG-Star Edinson Cavani (10.) wurde Louis Schaub mit einem Feistoßtreffer zum Matchwinner (87.). „Es war solide, es war nicht perfekt“, urteilte der frühere Bremer Marko Arnautovic.

Vor allem die Großchancen der Uruguayer in der ersten Hälfte machten Foda nachdenklich. Kapitän Julian Baumgartlinger bat um Geduld. „Es kommen noch einige sehr gute Spieler, die verletzt waren, dazu“, sagte der Leverkusener. Unter anderen musste Foda auf Bayern-Profi David Alaba verletzungsbedingt verzichten.

Nach der verpassten WM-Qualifikation soll Foda die Österreicher zur Europameisterschaft 2020 führen. Sein Vertrag läuft zunächst bis zum Ende der EM-Qualifikation 2019; im Fall der Endrunden-Teilnahme würde sich der Kontrakt bis zum Sommer 2020 verlängern.

Bericht auf Verbands-Homepage

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen