FC Ingolstadt gelingt Befreiungsschlag beim FC St. Pauli

|
Der FC Ingolstadt 04 feierte einen klaren Auswärtssieg. Foto: Daniel Bockwoldt  Foto: 

Hamburg (dpa) – Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt 04 hat den zweiten Saisonsieg errungen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl gewann beim FC St. Pauli vor 29 380 Zuschauern mit 4:0 (4:0).

Der Bundesliga-Absteiger ging durch einen Freistoß-Treffer von Sonny Kittel (10.) in Führung. Nach einem misslungenen Klärungsversuch von Bernd Nehrig baute Christian Träsch die Führung in der 33. Minute aus. Sieben Minuten später war es erneut St.-Pauli-Kapitän Nehrig, der den Ball verlor und das 0:3 durch Dario Lezcano einleitete. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit traf erneut Kittel dann zum Pausen- und Endstand.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Endspurt mit Angela Merkel auf dem Ulmer Münsterplatz

Zwischen 3000 und 4000 Menschen sind am Freitagnachmittag zur Kanzlerin auf den Münsterplatz gekommen. Darunter auch gut 200 Protestierer mit AfD-Plakaten. weiter lesen