Bayern wieder obenauf - Hoeneß erwartet „viel Spaß“

|
Robert Lewandowski markierte mit seinem Treffer den Auftakt für den 5:0-Sieg in Chemnitz. Foto: Hendrik Schmidt  Foto: 

Nach Supercup-Erfolg und geglückter Generalprobe im DFB-Pokal kann Uli Hoeneß das Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga kaum erwarten.

„Ich bin überzeugt, am Freitag werden wir viel Spaß mit unserer Mannschaft haben“, sagte der Präsident mit Blick auf die Partie gegen Bayer Leverkusen beim Fußball-Talk im TV-Sender Sky. Dabei zeigte der 65-Jährige sein berühmtes Uli-Hoeneß-Lächeln mit der typischen Münchner Selbstgewissheit.

Die Pokalaufgabe beim Drittligisten Chemnitzer FC lösten die Bayern-Stars mit ihrem 5:0 (1:0) mühelos. „Wir haben von Anfang an souverän agiert“, resümierte Nationalspieler Thomas Müller. Auch Trainer Carlo Ancelotti blickte entspannt und lobte den „richtigen Spirit und die richtige Einstellung“ seiner Mannschaft, die in der Vorbereitung ungewöhnliche Testspielschwächen gezeigt hatte.

In Pflichtspielen sind die Bayern aber wieder da. Erst im Supercup gegen Borussia Dortmund, jetzt im Pokal in Chemitz. Der zweimal erfolgreiche Robert Lewandowski, Kingsley Coman, Franck Ribery und Mats Hummels erzielten die Tore. Dabei bestachen die Münchner mit einer ungewohnten Standardstärke. „Manchmal braucht man aus Freistößen und Ecken ein Tor“, sagte Lewandowski vergnügt. In Chemnitz waren es drei. Hummels, der nach einer Ecke von Rückkehrer Arjen Robben traf, berichtete von seinem Extratraining: „Ich habe in den vergangen Tagen an meinem Offensivkopfballspiel gearbeitet.“

Mit der Rückkehr von Robben und David Alaba hat Coach Ancelotti pünktlich zum Ligastart wieder mehr Alternativen. In Kürze wird auch Weltmeister Manuel Neuer nach Fußbruch wieder im Tor erwartet. „Man merkt unserem Team an, dass nun alle zusammen trainieren können. Das tut der Mannschaft gut“, betonte Hasan Salihamidzic.

Der neue Sportdirektor, dem Hoeneß schon nach 14 Tagen Einarbeitung Potenzial zur „Königslösung“ auf dem Posten bescheinigt, wollte sich einen kleinen Seitenhieb auf Dauerrivale Borussia Dortmund vor dem Hintergrund der Suspendierung des wechselwilligen Topspielers Ousmane Dembélé nicht verkneifen: „So etwas machen unsere Spieler nicht, darum werde ich nicht in diese Situation kommen. Wir haben sehr vernünftige Spieler, die so etwas nicht machen.“

Einige Schwachstellen im Spiel gibt es noch. „In der ersten Halbzeit haben wir teilweise zu langsam gespielt. Wir müssen über die Außen spielen und Flanken bringen“, sagte Nationalspieler Joshua Kimmich. Er verdeutlichte die Wichtigkeit von Robben: „Er bringt allein von seiner Einstellung, von seinem Siegeswillen viel mit. Er versucht immer, Gas zu geben, Tore zu machen, Tore vorzubereiten. Das tut jeder Mannschaft gut, egal ob er von Anfang spielt oder reinkommt.“

Hoeneß freut sich auf die Saison. Begeisternden Fußball will er sehen - und mindestens einen Titel feiern. „Wir wollen deutscher Meister werden, das sagen wir ganz deutlich. Alles andere ist die Sahne auf dem Kaffee.“ Ein bisschen Sahne wäre der Pokal - ganz, ganz viel Sahne der Gewinn der Champions League.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen