Ein Trio zittert, Großaspach träumt vom Coup

Das württembergische Quartett in der dritten Fußball-Liga steht nach der Winterpause gleich unter Zugzwang. Für den VfR Aalen, die Stuttgarter Kickers und den VfB Stuttgart II geht's sportlich ums Überleben.

|
Brennt aufs Derby am Sonntag beim VfB II: Rüdiger Rehm, Trainer des Tabellenzweiten SG Sonnenhof Großaspach, der bisher 35 Punkte auf dem Konto hat.  Foto: 

Bei den Stuttgarter Kickers ist vor dem Punktspiel-Auftakt in der dritten Liga am Freitag(19 Uhr) gegen den Aufstiegskandidaten Erzgebirge Aue Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt worden, um den Absturz in die Niederungen der Regionalliga zu verhindern. Die bedrohliche Lage des Schlusslichts wurde analysiert. Ergebnis: ein nicht unerheblicher Umbruch und ein Hierarchiewechsel in der Mannschaft. Fünf Neuzugänge, die bei ihren vorherigen Klubs aber teilweise nicht besonders viele Einsatzzeiten hatten, sollen die Wende und ein Happy End im Abstiegskampf herbeiführen. Kickers-Trainer Tomislav Stipic: "Ich denke, dass sie bei uns explodieren können." Er erhält trotz seiner nicht berauschenden Bilanz seit seinem Amtsantritt jedenfalls Rückendeckung. "Unter meiner Regie gibt es in dieser Saison keinen Trainerwechsel mehr", sagte Kickers-Sportdirektor Michael Zeyer.

Dagegen herrscht bei den beiden ebenfalls noch gefährdeten Rivalen aus dem Ländle, VfB II und dem VfR Aalen (am Samstag um 14 Uhr beim VfL Osnabrück), keine hektische Betriebsamkeit. Die Verpflichtung von Mittelfeldakteur Jonatan Kotzke (vom Ligakontrahenten SV Wehen Wiesbaden), der übrigens im nahe gelegenen Ebnat aufgewachsen ist, war durch den Abschied von zwei Spielern bei den Ostalbkickern möglich geworden. "Wir denken, dass er unserem Spiel Stabilität verleihen kann", meinte VfR-Geschäftsführer Markus Thiele. Er treibt bereits die Planungen für die Zukunft, die möglichst weiterhin in der dritten Liga sein soll, voran. Dabei hat er sich ein ehrgeiziges Ziel auf die Fahne geschrieben. "Wir wollen nicht mehr finanziell abhängig sein von Herrn Scholz", kündigte er an. Präsident Berndt-Ulrich Scholz hatte bekanntlich in der Vergangenheit bei Geldproblemen des Klubs immer wieder die Löcher gestopft.

Beim VfB Stuttgart II regiert vor dem Derby am Sonntag (14 Uhr) gegen die SG Sonnenhof Großaspach die Zuversicht, sich im Abstiegskampf noch zu retten. Der Tabellenzweite hatte seine einzige Heimpleite nämlich gegen die jungen "Roten" hinnehmen müssen. Zumal VfB-II-Trainer Walter Thomae und Stuttgarts neuer Bundesliga-Kommandogeber Jürgen Kramny sowieso auf einer Wellenlänge liegen. "Die Spieler wissen, dass Jürgen und ich einen regen Meinungsaustausch haben und dieselbe Philosophie verfolgen", betont Thomae. "Sie wissen, dass das ein Eigentor ist, wenn sie sich hängen lassen."

Bundesliga-Akteure, die sich zu schade für die zweite Garnitur sind, stehen jedenfalls vor recht ungemütlichen Zeiten. Nachdem die beiden Offensivkräfte Boris Tashchy und Marvin Wanitzek in den Erstligakader hochgerückt sind, werden Überlegungen angestellt, den amerikanischen U-19-Nationalspieler Joel Sonora (Club Atletico Boca Juniors/Argentinien) zu verpflichten.

Die Verantwortlichen der Überraschungsmannschaft SG Sonnenhof Großaspach, wo Mittelfeldakteur Timo Röttger seinen Vertrag bis Juni 2018 verlängert hat, stapeln trotz Platz zwei weiter tief. "Unser Ziel sind 46 Punkte. Danach sehen wir weiter", sagt Trainer Rüdiger Rehm gebetsmühlenartig. Das Derby ist Motivation genug für den Start ins Fußballjahr 2016. Rehm: "Wir sind heiß und haben aus dem Hinspiel noch was gutzumachen." Nachdem die drei Langzeitverletzten Daniel Hägele, Josip Landeka und Nicolas Jüllich auch wieder fit sind, kann Rehm nun aus dem Vollen schöpfen. Die Voraussetzungen für den großen Wurf am Saisonende könnten so kaum besser sein. Es winkt im Runden-Abschlussspiel beim souveränen Spitzenreiter und designierten Meister Dynamo Dresden, deren Anhänger mit dem SG-Publikum eine Fanfreundschaft verbindet, somit die doppelte Aufstiegsfeier am 14. Mai in Sachsen.

Winterwechsel

VFR AALEN

Zugänge: Jonatan Kotzke (SV Wehen), Sebastian Vasiliadis (eigene A-Junioren).

Abgänge: Dwayn Holter (CS Fola Esch/Luxemburg), Dren Hodja (unbekannt).

GROSSASPACH

Zugang: Keiner.

Abgang: Christian Heinrich (SGV Freiberg).

STUTTGARTER KICKERS

Zugänge: Klaus Gjasula (Offenbacher Kickers), Bajram Nebihi (Union Berlin), José Alex Ikeng (Hansa Rostock), Stephane Mvibudulu (1860 München II), Petar Sliskovic (FC Aarau/Schweiz).

Abgänge: Daniel Engelbrecht (Alemannia Aachen), Elia Soriano (Würzburger Kickers).

VFB STUTTGART II

Zugang: Keiner.

Abgang: Keiner.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Abneigung gegen Schwule als Motiv?

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat am Dienstag vor dem Landgericht Ulm ein Mordprozess gegen einen 16-Jährigen begonnen. weiter lesen

Justizgebäude Ulm-