Düsseldorfs Akpoguma verlässt Intensivstation

|

Fußball-Profi Kevin Akpoguma von Fortuna Düsseldorf bleibt nach seinem am Freitagabend erlittenen Halswirbelbruch vermutlich eine Operation erspart.

„Stand jetzt wird es keine Operation geben müssen. Es ist wohl eine konservative Behandlung möglich, bei der der Halswirbel fixiert wird“, sagte ein Vereinssprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Allerdings seien zunächst noch weitere medizinische Untersuchungen nötig, um eine Operation endgültig ausschließen zu können. Akpoguma konnte bereits die Intensivstation der Düsseldorfer Uniklinik verlassen. Wie lange er in der Klinik bleiben muss, ist noch nicht bekannt.

Der Innenverteidiger hatte sich im Zweitligaspiel gegen den FC St. Pauli (1:2) in der 6. Minute nach einem Zusammenprall mit St. Pauli-Profi Bernd Nehrig den ersten Halswirbel gebrochen. Der U21-Nationalspieler wurde auf dem Platz behandelt, anschließend mit einer Halskrause fixiert, auf einer Trage liegend vom Feld getragen und ins Krankenhaus gebracht. Nach Auskunft der medizinischen Abteilung des Vereins seien „keine neurologischen Ausfälle“ und „keine Lähmungserscheinungen“ bei Akpoguma aufgetreten.

Schon in der Nacht zum Samstag meldete sich der Spieler selbst auf seinem Instragram-Account. Ein Foto zeigt den 22-Jährigen mit einer Halskrause fixiert im Krankenbett liegend, dazu schrieb er: „Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich werde zurückkommen. Macht euch keine Sorgen.“

Das Sportliche rückte für die Düsseldorfer Verantwortlichen in den Hintergrund. „Die Diagnose hat uns alle schockiert. Da gerät sogar das Ergebnis in den Hintergrund“, sagte Trainer Friedhelm Funkel, dessen Team im Abstiegskampf steckt. Akpoguma werde „auf jeden Fall“ über Monate ausfallen. Für Düsseldorf wird er wohl nicht mehr spielen, der Innenverteidiger ist bis Saisonende vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim ausgeliehen. 

Instagram-Account des Spielers

Twitter-Nachricht 1899 Hoffenheim

Mitteilung auf der Homepage von Fortuna Düsseldorf

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weißenhorn: Polizei fasst mutmaßlichen Sextäter

Die Polizei hat einen Sextäter gefasst: Tatverdächtig ist ein 20-jähriger Asylbewerber. Der Mann soll in Weißenhorn acht Frauen attackiert und belästigt haben. weiter lesen