Dresden sperrt eigene Fans aus

|

Dynamo Dresden hat trotz großer sportlicher Not mit einem ungewöhnlichen Akt der Selbstjustiz auf die erneuten Krawalle seiner Fans reagiert. Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist sperrte seine Anhänger für drei Auswärtsspiele aus und will die Kartenkontingente ruhen lassen. Der Einspruch gegen den Ausschluss für den DFB-Pokal in der kommenden Saison bleibt hingegen bestehen.

Betroffen sind die Partien bei Erzgebirge Aue (10. März), Eintracht Braunschweig (28. März) und Union Berlin (14. April). Mit den Sanktionen reagiert der Klub auf die Ausschreitungen bei der 0:3-Niederlage am Freitag in Kaiserslautern. "Wir wollten ein deutliches Zeichen setzen. Mit dieser Strafe sollen die Krawallmacher zum Einlenken gebracht werden", sagte Dresdens Geschäftsführer Christian Müller.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen