Doppelpack von Mario Gomez

|

Nationalspieler Mario Gomez hat sich in den Geschichtsbüchern des türkischen Fußballs verewigt. "Gomez schreibt Geschichte. Er hat das erste Tor im neuen Stadion erzielt und der Sieg trug seine Handschrift", schrieb die Sport-Tageszeitung Fanatik nach dem 3:2-Premierensieg des türkischen Erstliga-Spitzenreiters Besiktas Istanbul im neuen Stadion gegen Bursaspor. Gomez hatte dabei seine Saisontore 20 und 21 erzielt.

Durch den Sieg wuchs der Vorsprung von Besiktas auf Verfolger Fenerbahce auf sechs Punkte an, der Stadtrivale hat jedoch ein Spiel weniger absolviert. "Ich will nicht über Fenerbahce sprechen. Die Rechnung ist sehr einfach. Wenn wir unsere Spiele gewinnen, werden wir Meister", sagte Gomez.

Überschattet wurde das Eröffnungsspiel der Arena von schweren Zusammenstößen zwischen Polizei und Anhängern im Vorfeld.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ringen um jeden Lehrling

Die Ausbildungszahlen bei der IHK bleiben praktisch stabil. Dafür sorgen nicht zuletzt Flüchtlinge, die auch den kriselnden Kochberuf retten. weiter lesen