Cacau macht wieder Freude

Mönchengladbach hat seine gute Frühform durch eine 4:1 gegen den Fußball-Zweitligisten VfL Bochum gezeigt. Deutlich mehr Mühe hatte der VfB Stuttgart beim 2:1 gegen den TSV 1860 München.

|
VfB-Stürmer Cacau hat gegen die "Löwen" getroffen. Foto: Eibner

Die Fußball-Bundesliga startet erst in vier Wochen in die neue Saison, aber einige Klubs befinden sich schon jetzt in guter Form. Noch konnten nicht die Millionen teuren Neuzugänge die Glanzpunkte setzen. Beim klaren 4:1 (3:1)-Erfolg von Borussia Mönchengladbach gegen den Zweitligisten VfL Bochum saß beispielsweise Luuk de Jong, mit rund zwölf Millionen Euro Ablöse teuerster Einkauf der Gladbacher Klubgeschichte, lange Zeit nur auf der Bank - dafür überzeugte auf dem Platz Juan Arango. Drei Tore erzielte der Mittelfeldspieler (7./40./43. Minute) und bereitete das vierte durch Peniel Mlapa (66.) vor. Und das gegen einen Zweitligisten, der bereits am Samstag sein erstes Meisterschaftsspiel bestreitet.

Beim VfB Stuttgart können teure Neuzugänge gar nicht glänzen, weil der Klub keine hat - bisher. Zwei Tage vor Beendigung seines Trainingslagers ging es in einem Testspiel am Bodensee aber auch so. 2:1 besiegte die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia den Zweitligisten TSV 1860 München. Im Zeppelinstadion Friedrichshafen hatte der frühere Nationalstürmer Benjamin Lauth die Münchner Löwen in der 31. Minute in Führung gebracht. Vedad Ibisevic erzielte kurz vor der Halbzeitpause (44. Minute) den Ausgleich für die Schwaben. Stürmer Cacau gelang in der 78. Minute sogar noch der Siegtreffer. Die Schwaben bereiten sich noch bis zum morgigen Dienstag im Trainingslager in Donaueschingen auf die kommende Saison vor.

Werder Bremen präsentierte sich indes gegen einen Zweitligisten in einer mäßigen Verfassung. Beim SC Paderborn offenbarten die Norddeutschen einige Defizite, die Testspieler Deniz Yilmaz sowie Thomas Bertels zu Treffern für die Hausherren nutzten. Yilmaz steht noch beim FSV Mainz unter Vertrag, will sich aber in Paderborn für ein Engagement empfehlen.

Unmittelbar nach dem Trainingslager in Bad Ragaz (Schweiz) flog derweil Borussia Dortmund nach Polen und feierte einen knappen 1:0-Erfolg. Der Siegtreffer für den deutschen Meister war Robert Lewandowski geglückt.

1:1 endete das Kräftemessen zwischen 1899 Hoffenheim und dem englischen Premier League-Club Wigan Athletic. Neuzugang Matthieu Delpierre glich die Führung durch Wigan-Stürmer Mauro Boselli beim Test in Bad Wimsbach (Österreich) aus. Dem FC Augsburg fehlt rund vier Wochen vor Saisonbeginn noch der Schwung. Der Vorjahresaufsteiger verlor sein drittletztes Testspiel bei Erstliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern 0:1. Augsburgs zweite Niederlage in der Saisonvorbereitung besiegelte FCK-Neuzugang Mohamadou Idrissou nach der Pause. Zuletzt hatte die Mannschaft des neuen FCA-Trainer Markus Weinzierl den ambitionierten Ligarivalen Leverkusen 2:0 geschlagen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen