BVB: "Die Bayern sind einfach zu weit weg"

Bye, bye, FC Bayern! Der Rückstand von Borussia Dortmund auf den Spitzenreiter beträgt nach dem 2:2 bei 1899 Hoffenheim wie am Ende der letztjährigen Hinrunde zwölf Punkte. "Ich denke nicht, dass bei uns jemand so blauäugig ist, sich noch mit den Bayern messen zu wollen.

|

Bye, bye, FC Bayern! Der Rückstand von Borussia Dortmund auf den Spitzenreiter beträgt nach dem 2:2 bei 1899 Hoffenheim wie am Ende der letztjährigen Hinrunde zwölf Punkte. "Ich denke nicht, dass bei uns jemand so blauäugig ist, sich noch mit den Bayern messen zu wollen. Die sind einfach zu weit weg", sagte Nuri Sahin mit gequälter Miene.

Der BVB wird überall als Champions-League-Finalist willkommen geheißen, aber nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen ist der Liga-Alltag ein harter geworden. "Wir haben heute gegen unser fußballerisches Vorbild einen Punkt geholt", meinte der stolze Hoffenheimer Trainer Markus Gisdol.

Gegen Dortmund, erklärte Klopp halb klagend, halb achselzuckend, sei es für viele Klubs halt das Spiel des Jahres: "Es gibt immer noch eins gegen Bayern, nur da rechnet man sich ja kaum was aus. Da kommen wir, die findet man geil und man kann sie trotzdem auch noch schlagen. Das ist schon ein bisschen unangenehm."

Mit einem kühlen Kopf hätte die Borussia in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena gewinnen müssen angesichts der zahlreichen Chancen nach der Pause. "Wir haben unglaublich viele tolle Momente kreiert", lobte Klopp seine Profis. Doch Sven Schipplock, der seinen Vertrag bis 2016 verlängerte, und Kevin Volland hatten den Gastgebern einen 2:0-Vorsprung verschafft. Pierre-Emerick Aubameyang verkürzte nach einem dicken Patzer von Jens Grahl auf 1:2. Der 1899-Torhüter hatte den Ball schon in den Händen, ließ ihn aber fallen. "Ich war mit dem Kopf schon beim Abwurf. Dumm gelaufen", bekannte er nach seinem zweiten Bundesliga-Spiel. Lukasz Piszczek bescherte mit seinem Tor den Gästen in einer äußerst intensiv geführten Begegnung wenigstens einen Punkt gegen die Kraichgauer, die zum vierten Mal in dieser Spielzeit einen Zwei-Tore-Vorsprung verspielten, aber einmal mehr für ein äußerst unterhaltsames Spiel sorgten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen