Bayern-Derby zum Wiesn-Start

|
Carlo Ancelotti erlebt mit den Bayern sein erstes Derby. Foto: Guido Kirchner

Nach den Champions-League-Festtagen wollen der FC Bayern und Borussia Dortmund auch ihre Pflichtaufgaben in der Fußball-Bundesliga seriös erledigen.

Für die zwei anderen Königsklassen-Starter aus Mönchengladbach und Leverkusen geht es in ihren Samstagspielen dagegen um Frustbewältigung. Ein Streifzug durch die Partien des dritten Spieltags.

ANGEZAPFT: Die Tore sprudeln beim FC Bayern in dieser Saison bislang wie das Bier auf dem Oktoberfest. Zum Start der 183. Wiesn empfangen die Münchner ganz zünftig den FC Ingolstadt zum bayerischen Derby und könnten einen Startrekord aufstellen. Gewinnen die Bayern mit mindestens drei Toren Vorsprung, wäre es der beste Einstand für ein Team in eine Bundesliga-Spielzeit. Bislang steht die Bestmarke, die von Borussia Dortmund und dem FCB gehalten wird, bei neun Punkten und plus zehn Toren nach drei Spieltagen. Beim 5:0 gegen Rostow schossen sich die Münchner zuletzt schon mal warm.

PFLICHTSIEG: Das 6:0 in Warschau heilte bei den Dortmundern ein paar der Wunden des 0:1 von Leipzig. In der Liga sind weitere Ausrutscher für den BVB jetzt tabu, sonst ist das Titelrennen mit den Bayern ganz schnell vorbei. Darmstadt heißt der wenig erschreckende Gegner am Samstag. Die Dortmunder sind seit 22 Heimspielen ungeschlagen, kamen in der Vorsaison aber nicht über ein 2:2 gegen die Hessen hinaus.

FRUSTABBAU: Das 0:4 bei Manchester City schmerzte die Gladbacher ebenso wie das 2:2 gegen ZSKA Moskau die Leverkusener ärgerte. Die Borussia kann im Abendspiel (18.30 Uhr) gegen Werder Bremen ihre Wut in drei Punkte verwandeln, zumal die Norddeutschen mit drei Pflichtspiel-Niederlagen ihren Saisonstart völlig verpatzt haben und Trainer Viktor Skripnik schon gewaltig unter Druck steht. Bayer ist im Gastspiel bei Eintracht Frankfurt nach zuletzt wechselhaften Auftritten um Stabilität bemüht. Zur Not muss wieder Superjoker Joel Pohjanpalo helfen, der bislang schon viermal traf.

UND SONST? Aufsteiger RB Leipzig will nach dem 1:0-Coup gegen Dortmund nun beim Hamburger SV auch den ersten Auswärtssieg in der Bundesliga. Und Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez könnte im zweiten Einsatz für den VfL Wolfsburg seine starke Bilanz gegen die Hoffenheimer ausbauen, gegen die er in acht Spielen nie verlor und siebenmal traf.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen