Bayer-Coach Herrlich peilt Europacup-Plätze an

|
Hat mit Leverkusen die Europacup-Plätze im Visier: Bayer-Coach Heiko Herrlich. Foto: Marius Becker  Foto: 

Bayer Leverkusen kann mit einem Sieg am Freitag (20.30 Uhr) beim VfB Stuttgart zumindest für eine Nacht einen Champions-League-Platz erobern.

„Das habe ich nicht im Blick, weil es erst einmal nur eine Momentaufnahme ist“, sagte Trainer Heiko Herrlich. Der Ex-Profi fordert aber langfristig den Sprung auf die Europacup-Plätze: „Wir müssen Punkte holen, um uns in diesem Bereich festzusetzen, weil wir viel haben liegen lassen. Deshalb sind wir gefordert.“

Verzichten muss der Bayer-Coach auf die verletzten Charles Aranguiz und Wladlen Jurtschenko sowie den für drei Spiele rotgesperrten Wendell. Dafür kehrt Mittelfeldspieler Dominik Kohr nach Gelbsperre zurück.

Pressekonferenz auf der Facebook-Seite von Bayer04

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen