Bundesliga-Profis küren Aubameyang und Neuer

|
Für seine Kollegen ist Pierre-Emerick Aubameyang der beste Feldspieler des ersten Saison-Halbjahres. Foto: Ina Fassbender

Pierre-Emerick Aubameyang ist von den Bundesliga-Profis zum besten Feldspieler des ersten Saison-Halbjahres gewählt worden.

In der Umfrage des Fußball-Fachmagazins „kicker“ votierten 33,6 Prozent für den 27 Jahre alten Stürmer von Borussia Dortmund. Die Plätze zwei und drei hinter dem Gabuner, der die Torschützenliste mit 16 Treffern anführt, belegten Emil Forsberg (23,1/RB Leipzig), der auch der „Aufsteiger“ der Halbserie ist, und Bayern Münchens Angreifer Robert Lewandowski (14,3). Die Wahl zum besten Torhüter gewann erneut mit großem Vorsprung Bayern-Nationalkeeper Manuel Neuer vor Timo Horn (1. FC Köln) und Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt).

Laut der Umfrage, an der sich 238 Spieler der deutsche Eliteliga beteiligten, besteht kaum Zweifel an einer erfolgreichen Titelverteidigung des FC Bayern. Vor den verbliebenen 18 Spieltagen sehen 84,5 Prozent der Profis den deutschen Meister und derzeitigen Tabellenführer auch am Ende vorn. Immerhin fast jeder Zehnte traut Verfolger Leipzig den Überraschungscoup zu. Auf den BVB entfielen trotz des Zwölf-Punkte-Rückstands auf die Münchner noch 5,0 Prozent der Stimmen. Die geringsten Chancen auf den Klassenverbleib haben nach Ansicht der Befragten Darmstadt 98, der FC Ingolstadt und der Hamburger SV.

„Gewinner unter den Trainern“ ist der Österreicher Ralph Hasenhüttl, der mit Leipzig die Liga aufmischte. Auch Niko Kovac (Frankfurt) und Julian Nagelsmann (1899 Hoffenheim) schneiden bei der Beurteilung gut ab. Demgegenüber gilt Dieter Hecking, der beim VfL Wolfsburg beurlaubt wurde und nun Borussia Mönchengladbach trainiert, als größter Verlierer unter den Fußball-Lehrern. Und der jüngst von Wolfsburg nach Paris gewechselte Nationalspieler Julian Draxler ist für die Kollegen der größte Verlierer unter den Spielern.

Wolfsburg ist für die Profis die negative Überraschung der bisherigen Saison. Die Leipziger, die inzwischen zu 66,8 Prozent als Bundesliga-Mitglied akzeptiert werden, überraschten dagegen positiv. Die mit Abstand besten Schiedsrichter sind für die Profis bisher Felix Brych (München) und Manuel Gräfe (Berlin). Mehr als ein Viertel der Fußballer wollte sich zum Thema Referees gar nicht äußern.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen