2:0 - Schlusslicht Hannover ärgert Gladbach

Hannover 96 lebt noch. Mit einem hoch verdienten 2:0 (0:0) hat der abgeschlagene Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga den Europacup-Aspiranten Borussia Mönchengladbach düpiert und den vorzeitigen Abstieg um mindestens eine Woche verschoben.

|

Mit ihren Toren bescherten der erst 19 Jahre alte Abwehrchef Waldemar Anton (49. Minute) und Artur Sobiech (60.) ihrem neuen Trainer Daniel Stendel am Freitagabend die perfekte Premiere zu Hause gegen erschreckend schwache Borussen und sorgten für den ersten 96-Sieg in der Heimat nach 139 Tagen. Dennoch bleiben die Niedersachsen auch nach dem 30. Spieltag mit nur 21 Punkten Schlusslicht.

Für die Gäste wird die eklatante Auswärtsschwäche indes zum Problem im Kampf um die Champions-League-Plätze. Das Team von André Schubert agierte wie schon beim 0:1 in der Vorwoche in Ingolstadt erschreckend leblos und kassierte die bereits zehnte Auswärtspleite der Saison. Vor 46.196 Zuschauern knüpfte 96 an die gute Leistung aus dem überraschenden 2:2 bei Hertha BSC eine Woche zuvor an und versuchte erneut alles, um sich mit Anstand aus der Bundesliga zu verabschieden. Die Hannoveraner, die anlässlich des 120-jährigen Club-Jubiläums drei Tage in Retro-Trikots aufliefen, bestimmten von Beginn an das Geschehen und stemmten sich erfolgreich gegen die achte Heimniederlage hintereinander.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm geht unruhigen Zeiten entgegen

Nach dem von Konzernmutter Teva verkündeten Sparpaket stehen aus Sicht des Managements schwere Entscheidungen an. Die IG BCE kritisiert die Massenentlassungen. weiter lesen