2:0-Heimsieg für Podolski und Vissel Kobe in J-League

|
Lukas Podolski gewann mit Vissel Kobe gegen Consadole Sapporo mit 2:0. Foto: kyodo  Foto: 

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski hat mit seinem Club Vissel Kobe in der japanischen J-League den elften Saisonsieg gefeiert. Seine Mannschaft gewann gegen Consadole Sapporo 2:0 (2:0) und ist nach 26 Spieltagen mit 36 Punkten Tabellen-Elfter.

Der 32 Jahre alte frühere Kölner ging diesmal leer aus. Die Treffer für Vissel erzielten Junya Tanaka (4. Minute) und Hirofumi Watanabe (22.). Nach langer Durststrecke war es der zweite Sieg hintereinander für Podolskis neuen Verein. Der frühere deutsche Nationalspieler war im Sommer von Galatasaray Istanbul nach Japan gewechselt; sein Vertrag läuft zwei Jahre.

Infos zu Vissel Kobe

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Entsorgungsbetriebe Ulm wollen sechs weitere Häckselplätze schließen

Die Entsorgungsbetriebe Ulm (EBU) wollen sechs weitere Häckselplätze schließen. Der Betriebsausschuss sieht bisher nur bei der „St.-Barbara-Straße“ am Kuhberg eine Notwendigkeit. weiter lesen