Verantwortliche des SSV Ulm 1846 Fußball haben nichts gelernt

Dass es nach dem Aufstieg der zweiten Spatzen weder gelang, friedlich miteinander zu feiern, noch einen Teil der Fans von der Idee abzubringen, beim verhassten Verfolger in Grimmelfingen Unfrieden zu verbreiten, beweist: Die Verantwortlichen der Spatzen haben nichts gelernt. Ein Kommentar von Rüdiger Bergmann

|
Am Rande des Abbruchs: Schiedsrichter Peter Strobel mit den beiden Spielführern.  Foto: 

Sie waren erfreulich unauffällig in der abgelaufenen Regionalliga-Saison, die Fans des SSV 1846. Die hohen Sicherheitsvorkehrungen in auswärtigen Stadien, viele Jahre verständliche Reaktion auf den teilweise chaotischen Begleittrupp der Ulmer Fußballer, waren zuletzt nur noch Kanonen, die auf Spatzen zielen. Denn die Insolvenz von 2011 hat auch die Substanz und das Interesse der Fankultur beim SSV 46 reduziert.

Doch wie fahrlässig es ist, ein schläfriges Raubtier zu wecken, zeigen die Geschehnisse rund um das "Endspiel" des Bezirksliga-Teams in Neenstetten. Schon die Busfahrt der Spieler mit der Anhängerschaft ist unverständlich. Aber dass es nach dem Aufstieg weder gelang, friedlich miteinander zu feiern, noch einen Teil der Fans von der idiotischen Idee abzubringen, beim verhassten Verfolger in Grimmelfingen Häme und Unfrieden zu verbreiten, beweist: Die Verantwortlichen der Spatzen haben nichts gelernt.

Wenn die Fan-Verantwortlichen nicht in der Lage sind, für Ordnung zu sorgen, dann muss dies eben die Führungsetage des Vereins regeln. Die verwerfliche Aktion vom Samstag war im Vorfeld zu erkennen - nur fühlte sich niemand angesprochen. Und schon sind sie wieder präsent, die Zeiten, in denen der SSV 46 kein Fettnäpfchen ausließ.

Da beklagen sich die Spatzen eine ganze Saison lang über zu dürftigen Besucher-Zuspruch im Donaustadion - doch statt Werbung im eigenen Bezirk zu betreiben, verscheuchen sie mit Vorkommnissen wie in Neenstetten noch mehr Getreue.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

13.06.2013 08:14 Uhr

...

Für den Autor ist es ja schon verwerflich wenn Spieler zusammen mit Fans zu den Spielen anreisen. Man merkt, dass während der Sommerpause Flaute in der Sportredaktion herrscht.

Antworten Kommentar melden

12.06.2013 09:27 Uhr

SOMMERLOCH????

Oh liebe swp ... jetzt reichts aber auch mal! Diese sogenannten "Randale" sind nichts weiter wert,als eine Kurznotiz. Oder wird ab jetzt von jedem Sommerfest in Ulm & Umgebung zwei Tage berichtet, wie sich ein paar Betrunkene geprügelt haben?

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

SSV Ulm 1846

Auf dieser Seite gibt es alle Neuigkeiten rund um den Verein SSV Ulm 1846.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kollision nach Reifenplatzer - drei Verletzte

Auf der B19 zwischen Ulm-Böfingen und Lagenau gab es auf Höhe von Seligweiler einen schweren Unfall. Unfallursache war wohl ein geplatzter Reifen. weiter lesen