SSV: Spatzen-Fans machen Randale in Grimmelfingen

Fußball-Anhänger des SSV Ulm 1846 haben wieder für Randale gesorgt. Sogenannte Fans der Spatzen provozierten beim entscheidenden Bezirksliga-Spiel der zweiten Mannschaft um die Meisterschaft in Neenstetten beinahe einen Spielabbruch.

|

Nach dem 1:2-Anschlusstreffer der Neenstetter wurden ein Akteur der Gastgeber sowie der Schiedsrichter Peter Strobel (Kirchheim am Ries) massiv verbal von Personen aus dem Ulmer Anhang bedroht. Erst nachdem Neenstetter Ordner und die SSV-Fanbeauftragten die Szenerie beruhigt hatten und zwei Ulmer Fans den Ort des Geschehens verlassen mussten, konnte das Spiel weiterlaufen.

Aber auch nach dem 3:1-Sieg des SSV 1846 II und dem damit verbundenen Landesliga-Aufstieg hatten die Chaoten noch nicht genug. Danach fuhr der Bus mit Mannschaft und Fans zum Sportheim des SV Grimmelfingen, der punktgleich hinter dem SSV 46 Platz zwei im Titelrennen belegt hatte. Dabei zündeten Fans nach Aussagen von Funktionären beider Teams bengalische Feuer, provozierten die Grimmelfinger und zettelten ein Handgemenge an. "Unser Bus wäre nie dorthin gefahren, wenn ich mitgefahren wäre", sagte Ulms Trainer Martin Blankenhorn. Der Betreuerstab des SSV 1846 war vorab zurückgefahren. Grimmelfingens Präsident Michael Göttler: "Die Situation wäre eskaliert, wenn unsere Leute nicht besonnen reagiert hätten."

Kommentieren

Kommentare

10.06.2013 14:57 Uhr

Antwort auf „Sprachlos”

Ja, Elmar du sagst es. Aber diese Leute suchen sich doch meistens solche "Gelegenheiten" für sowas aus. Das ist für uns echten Spatzenanhänger immer wieder ein Schlag ins Gesicht.

Antworten Kommentar melden

10.06.2013 08:38 Uhr

Sprachlos

Als Zuschauer und Spatzenanhänger musste man sich aufgrund der Vorkommnisse in Neenstetten schämen.Wie krank muss man im Hirn sein so einen Mist anzuzetteln an Stelle Werbung in eigener Sache zu betreiben damit man Zuschauer für das Stadion aus der Umgebung gewinnt . Man kann sich für ein solches Fehlverhalten nur bei den Neenstettern entschuldigen.

Antworten Kommentar melden

10.06.2013 07:41 Uhr

Randale

Bitte nicht die waren Fußballanhänger des SSV Ulm 1846 Fußball verurteilen. Sondern diese Idioten die so was anzetteln herausgreifen und verurteilen. Es reicht heutzutage nicht mehr aus wenn diese Leute des Platzes verwiesen werden, man müsste diese gleich in die Klapse einliefern, das ist meine Meinung!!!!!

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Briefwahl liegt im Trend

Bei der Bundestagswahl läuft der sommerliche Wahlkampf weitgehend über die nun überall angebrachten Plakate. Vor allem in Ulm gehen viele nicht direkt zur Urne. weiter lesen