SSV Ulm 1846 und Illertissen schon in Form

Ob sich der Winter rechtzeitig verzieht, ist fraglich. Dennoch bereiten sich die höherklassigen Teams des Fußball-Bezirks auf die Punkterunde vor. Gut in Form sind die Oberligisten FV Illertissen und SSV Ulm 1846.

|
Die Fußballer des SSV Ulm 1846 bejubeln Torschütze Ruben Rodriguez (Nr. 8) - und ihren vierten Sieg im vierten Test (3:1 gegen Memmingen). Foto: Oliver Schulz

Der SSV Ulm 1846 Fußball will in der Oberliga Tabellenführer VfR Mannheim attackieren. Dieser Eindruck drängte sich nach dem 3:1 (1:0) im Testspiel gegen den Regionalligisten FC Memmingen und der bisherigen Saisonvorbereitung auf. Die Mannheimer weisen bei einem mehr ausgetragenen Spiel zwar einen Vorsprung von acht Punkten vor den Spatzen auf. Doch die zeigen sich wild entschlossen.

Diese Woche bestreitet die Truppe von Trainer Paul Sauter ein Trainingslager - aus Kostengründen in der Friedrichsau. Zwar können nicht alle Spieler an den Vormittags-Einheiten teilnehmen. Dennoch sagt Sauter: "Wir machen mehr als die meisten anderen Vereine." Am Mittwoch (18.30 Uhr) steht der nächste Test bei Verbandsligist FSV Bissingen auf dem Programm, am 2. März proben die Spatzen letztmals vor dem Ernstfall gegen Ligarivale FSV Hollenbach.

Gegen Memmingen trafen Ruben Rodriguez (24.) sowie die eingewechselten Ugur Kiral (71.) und Yannick Keller (81.) zum vierten Sieg im vierten Testspiel. Elyes Seddiki und David Braig, die im Training umgeknickt waren, und Fabio Kaufmann, der sich beim 2:1 gegen Pfullendorf verletzt hatte, steigen heute wieder voll ins Training ein.

Mit guter Laune und gefülltem Bauch trat Oberligist FV Illertissen die Rückreise vom Testspiel beim bayerischen Landesligisten FC Sonthofen an. Der 6:0 (3:0)-Erfolg nach Toren von Christoph Amann (17., 34.), Marc Hämmerle (25., 80.), Manuel Strahler (58.) und Marco Hahn (80.) war beeindruckend. "Man hat die Spielfreude gesehen. Die Spieler hatten Spaß, weil sie endlich auf einem normalen, nicht gefrorenen Kunstrasen spielen konnten", sagte Trainer Karl-Heinz Bachthaler.

Große Personalexperimente waren nicht möglich. Deswegen geht sein Blick auch voraus. "Wir bekommen Probleme, wenn bei uns zahlreiche Akteure ausfallen", meinte er. In Sonthofen fehlten fünf Spieler. Die beiden verletzten Stürmer Vitalij Lux und Jannik Froschauer sowie der grippekranke Eduard Thommy sollen bei den letzten Testpartien am Samstag (14 Uhr) beim Bayernligisten TSV Gersthofen und am Sonntag (14 Uhr) gegen den bayerischen Landesligisten TSV Kottern wieder zur Verfügung stehen. Nach der Partie im Allgäu wurde im neben dem Platz gelegenen Freizeitcenter gut bayerisch gespeist.

Beim Essen war auch die Landesligamannschaft von Trainer Holger Bachthaler mit dabei. Der FV Illertissen II hatte sich beim 1:4 (0:2) beim bayerischen Bezirksligisten FC Sonthofen II nicht mit Ruhm bekleckert. "Wir sind nie ins Spiel gekommen und haben zu kompliziert agiert", gestand Bachthaler junior. Schon beim Warmmachen hatte sich Dusan Stojanovic (Oberschenkelzerrung) verletzt. Dominik Trautmann (75.) war bei vier Gegentreffern (28., 44., 55., 89.) das Ehrentor gelungen. Die letzten 25 Minuten spielte Illertissen in Unterzahl, nachdem die Wechsel schon vollzogen waren und Simon Lipp (Sprunggelenkprellung) ausschied. Am Mittwoch (18.45 Uhr) empfängt der FV Illertissen II den Kreisligisten SpVgg Au (A/Iller).

Landesligist TSV Regglisweiler tritt am Mittwoch um 20 Uhr auf Kunstrasen beim Verbandsligisten 1. FC Heidenheim II an. Beim Landesligaklub FV Biberach gab es durch Neuzugang Rama Kushtrim (22.) ein 1:0 (1:0). "Wir haben sehr flüssig nach vorne gespielt", betonte TSV-Trainer Peter Reder. Verteidiger Fabio Raach schied zwei Minuten vor dem Abpfiff erneut mit Knieproblemen aus. Bis Dienstag hat die Mannschaft trainingsfrei. Dann wollen die zuletzt verletzungsbedingt fehlenden Cronos Pfluger, Oliver Wührl und Florian Steck wieder ins Programm einsteigen.

Die Oberliga-A-Junioren des SSV Ulm 1846 verloren auf Kunstrasen ohne sechs Stammspieler bei der Verbandsstaffel-Mannschaft des FC Eislingen 1:2 (0:0). Die jungen Spatzen ließen viele Chancen aus, gingen aber durch Michael Morozov (62.) in Führung. In der Schlussphase gaben sie das Spiel (82., 89. Foulelfmeter) aus der Hand.

Vor der gestrigen Fahrt ins fünftägige Trainingslager in Villafranca (Gardasee) besiegten die Ulmer Oberliga-B-Junioren auf dem Kunstrasen bei der Jahnhalle die A- II-Junioren des Juniorteams Aalen mit 4:0 (4:0). Die Tore erzielten Daniel Dewein (20., 34.), Dominik Maurer (24.) und Steffen Kienle (40.). In Italien stehen heute um 15.30 Uhr gegen den FC United Zürich und am Mittwoch um 16 Uhr gegen Mantua FC weitere Tests an.

Die Oberliga C-Junioren des SSV 46 bezwangen auf Kunstrasen über drei Mal 25 Minuten den bayerischen Bezirksoberligisten FC Königsbrunn nach Toren von je zwei Mal Pius Krätschmer und Mert Dursun sowie Fabrizio Ardemani und Justin Byck mit 6:0 (2:0, 2:0, 2:0). Ihren Einstand feierten Byck, über dessen fehlende Freigabe durch seinen Ex-Klub TSV Blaustein noch verhandelt werden soll, und Moritz Schröter, der aus der U 14 hochgezogen wurde. Am Mittwoch (16 Uhr) gastiert der Landesstaffelklub Olympia Laupheim in Ulm.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen