Spatzen-Formel: Nur ein „Dreier“ zählt

Regionallist SSV Ulm 1856 Fußball erwartet zum letzten Spiel des Jahres Aufsteiger TSV Schott Mainz. Des Trainers Wunsch ist klar: „Mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen.“

|
Hat für den Jahresausklang klare Vorstellungen: Abwehrspieler Michael Schindele fordert einen Sieg.  Foto: 

Fürs Fest vor dem Fest ist im Donaustadion alles angerichtet. Im letzten Spiel des Jahres erwarten am Samstag (14 Uhr) die Regionalliga-Fußballer des SSV Ulm 1846 den Aufsteiger TSV Schott Mainz. „Die Mannschaft möchte unbedingt gewinnen und mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen“, sagt Trainer Tobias Flitsch. Abwehrspieler Michael Schindele bringt es auf den Punkt: „Wir brauchen am Samstag unbedingt einen Dreier“, erklärt der 23-jährige Neuzugang vom 1. FC Kaiserslautern II vor dem Duell mit dem Tabellenvorletzten.

Zusammen mit Johannes Reichert wird Schindele, dem am letzten Wochenende in Offenbach sein erster Saisontreffer für den SSV 46 zum zwischenzeitlichen Ausgleich gelungen war, gegen die Rheinhessen wieder in der Innenverteidigung spielen. Mannschaftskapitän Florian Krebs steht weiterhin nicht zur Verfügung. Nach seiner Sprunggelenkverletzung will man in der letzten Partie vor der Winterpause kein Risiko eingehen. Genauso nicht im Kader werden Luca Graciotti und Olcay Kücük stehen, beide haben Probleme mit dem Sprunggelenk.

Trainer Flitsch will der Startformation von Offenbach erneut das Vertrauen schenken. Die Fans sollen mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause verabschiedet werden. „Es ist für uns das letzte Heimspiel des Jahres, die Mannschaft ist heiß darauf, sich im Donaustadion positiv von den Fans zu verabschieden“, betont der Trainer. Einen frühen Rückstand vermeiden, Leidenschaft auf den Platz bringen und mit einem ordentlichen Resultat das Jahr abschließen –  das sind die Vorgaben, die Flitsch und seine Mannschaft umsetzen wollen. Beim Hinspiel (1:1) in Mainz war Flitsch erstmals als Verantwortlicher an der Seitenlinie. „Der Punktgewinn war das einzige Erfreuliche“, blickt der SSV-Coach an seinen Einstand vor 18 Spielen zurück. Dem Gast muss man fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Regionalliga Südwest markierte weniger Treffer (18) als Schott Mainz. Auf des Gegners Platz hat der aktuelle Tabellen-19. erst fünf Zählern geholt. Lediglich einen einzigen Dreier (3:1 beim FSV Frankfurt) verbuchte der Aufsteiger bislang auf fremdem Platz.

Überraschung Beim Heimspiel gibt es für alle Besucher jeweils einen Zwei-Kilo-Sack Kartoffeln gratis. Möglich macht das der Spatzen-Sponsor Europlant Pflanzenzucht mit Sitz in Ulm. Jeder Besucher, der mit dem Mainz-Tagesticket oder mit seiner Saison-Dauerkarte ins Ulmer Donaustadion gekommen ist, darf nach dem Spiel seine Kartoffeln mit nach Hause nehmen. Die Ausgabe erfolgt nach Spielende am Haupteingang des Donaustadions bei den Kassenhäusern – so lange der Vorrat reicht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

SSV Ulm 1846 Fußball

Auf dieser Seite gibt es alle Neuigkeiten rund um den Verein SSV Ulm 1846 Fußball.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen