Senden bleibt dran

Grimmelfingen erlebt beim 2:6 gegen den TSV Langenau eine schwarze Stunde. Das Titelrennen zwischen Neu-Ulm und Senden bleibt spannend.

|
Durchgesetzt: Der FV Senden (Mitte: Andre Babutzka) bleibt durch das 2:1 gegen Staig im Titelrennen.  Foto: 

·TSV Blaubeuren - TSV Neu-Ulm 0:5 (0:2): Der Spitzenreiter präsentierte sich gegen ersatzgeschwächte Blaubeurer wie eine Meistermannschaft. Für die Tore in einer recht einseitigen Begegnung zeigten sich Tolga Ciftci (18., 46.), Burak Tastan (42., 68.) und Florian Peruzzi (60.) verantwortlich.

·Türkspor Neu-Ulm - Erbach 3:0 (2:0): Bei den Gastgebern ging es um viel, das Abstiegsgespenst war allgegenwärtig. Mit viel Einsatzwillen und Kampfgeist zwang Türkspor die Gäste schließlich in die Knie. Engin Karasoy (27.) und Özgür Sahin (45.+1) legte in Halbzeit eins den Grundstein zum Erfolg. Nach dem 3:0 von Onur Alkan (66.) war der Sieg perfekt.

·Grimmelfingen - TSV Langenau 2:6 (1:0): Knüppeldick kam es für Grimmelfingen. Nach einer klasse Leistung in den ersten 45 Minuten und einem vielversprechenden Beginn nach der Pause mit Toren von Onay Cemre (20.) und Filip Sapina (50.) stellten die Grimmelfinger das Fußballspielen ein, so Abteilungsleiter Kim Sandmann. Jochen Huber (53.) und Maximilian Laible (55.) per Foulelfmeter glichen für Langenau aus. Als Grimmelfingens Konstantin Bachmeier (63.) nach einer Notbremse mit Rot vom Platz flog, versetzten die Langenauer Grimmelfingen den Todesstoß. Özhan Aksöy (73.), Cihan Cicek (76.), Hannes Sauter (85.) und nochmal Jochen Huber (90.) machten kurzen Prozess.

·Westerstetten - Jungingen 1:1 (0:1): Die abstiegsbedrohten Platzherren begannen nervös, nach neun Minuten folgte auch gleich ein Dämpfer. Marco Kogler verwertete einen Torwartfehler zur Gästeführung. Westerstetten bemühte sich um den Ausgleich, Mitte der zweiten Hälfte war es soweit. Wieder war es ein Fauxpas des Torhüters, diesmal auf Junginger Seite. Patrick Reichl (66.) staubte zum leistungsgerechten Remis ab.

·Türkgücü Ulm - SSG Ulm 2:3 (1:3): Den besseren Start im Ulmer Duell erwischte die SSG. Björn Haußer (21.) und Manuel Slave (25.) trafen zur verdienten Gästeführung. Türkgücü steckte nicht auf, Alexandro Casullo (31.) konnte verkürzen. Noch vor dem Seitenwechsel stellte Christian Deibler (35.) den alten Abstand wieder her. Die SSG schaltete nach der Pause einen Gang zurück und wurde mit dem erneuten Anschlusstreffer von Firat Ciftci (76.) bestraft, am Ende rettete die SSG den knappen Erfolg über die Zeit.

·Oberroth - Lonsee 1:2 (1:1): In einer temporeichen Partie hatte Lonsee nach dem Schlusspfiff die Nase vorn. Nick Uhlmann (15.) und Reinhold Hildermann (58.) waren für Lonsee erfolgreich, den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Peter Buchmiller (25.).

·FV Senden - Staig 2:1 (0:0): Es war wahrlich ein Spitzenspiel und spannend bis zum Schlusspfiff. Beide Mannschaften gaben von Beginn an Vollgas, nur die zwingenden Tormöglichkeiten blieben im ersten Spielabschnitt aus. Ein harmloser Ballverlust im Mittelfeld ermöglichte Staig die Führung, den schnellen Gegenstoß verwertet Dominik Ruelius (62.). Der noch etwas pokalgeschädigte FV Senden setzte danach alles auf eine Karte, und wurde belohnt. Mauro Macchia (75., 90.+3) hält Senden mit seinem Doppelpack im Titelrennen.

·Neenstetten - SSV Ulm 1846 II 1:0 (1:0): Einen Fußballkrimi bekamen die Zuschauer in Neenstetten geboten. Unter der neuen sportlichen Leitung von Robert Bäumel zeigte Neenstetten starke Moral und Kampfgeist. Für den Siegtreffer sorgte Dennis Kretschmann (30.), im Anschluss lagen auf beiden Seiten noch Tore in der Luft.

Die nächsten Spiele: Sonntag, 29. Mai, 15 Uhr: Türkspor Neu-Ulm - TSV Neu-Ulm, SSV Ulm 1846 II - TSV Blaubeuren, Staig - Neenstetten, Lonsee - FV Senden, SSG Ulm - Oberroth, TSV Langenau - Türkgücü Ulm, Jungingen - Grimmelfingen, Erbach - Westerstetten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen