Regionalliga: Ein freiwilliger Absteiger?

Mindestens zwei, höchstens fünf Vereine steigen zum Saisonende wie berichtet aus der Fußball-Regionalliga ab.

|

Die Zahl der Klubs, die runter müssen, hängt davon ab, wie viele Vereine der Südwest-Liga aufsteigen (null bis zwei) und wie viele aus der dritten Liga in die Südwest-Staffel absteigen (null bis drei).

Für den SSV Ulm 1846, der momentan den viertletzten Tabellenplatz belegt und am morgigen Freitag (19 Uhr) beim FC Homburg antreten muss, und die mitgefährdeten Teams könnte sich die Situation in den nächsten Tagen möglicherweise etwas entspannen. Der Grund: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) stellt den Nachwuchsteams der beiden Bundesligen fortan frei, ihre zweite Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden. Diese Möglichkeit wird von Eintracht Frankfurt in den nächsten Tagen intensiv geprüft. "Wir haben schon vor Jahren das System der U 23 in Frage gestellt. Es gibt deutlich mehr Wider als Für", wird Präsident Peter Fischer in der "Frankfurter Rundschau" zitiert. In den vergangenen Jahren habe kein Spieler der U 23 den Sprung in die Bundesliga geschafft. Dafür seien die Kosten für die zweite Mannschaft viel zu hoch.

Auf Frankfurter Schützenhilfe allein freilich dürfen sich die Ulmer nicht verlassen. Sie peilen morgen in Homburg mindestens einen Punkt an - auch ohne den gesperrten Torjäger Florian Treske.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm Ulm gegen Oldenburg: Im Norden nichts Neues

Basketball-Bundesligist Ratiopharm Ulm steckt weiter in der Krise. Die Schwaben verloren bei den EWE Baskets Oldenburg mit 83:94 und kassierten die fünfte Niederlage im sechsten Spiel. weiter lesen