Mit neuem Torhüter und neuer Taktik nach Koblenz

|

Ganz Ulm,  so erscheint es etlichen geplagten Autofahrern, ist derzeit eine einzige Baustelle. Ein ähnliches Gefühl haben auch die Anhänger des SSV Ulm 1846 Fußball: Bei den seit vier Spieltagen sieglosen Spatzen scheint derzeit nichts vorwärts zu gehen. Deshalb denkt auch Trainer Stephan Baierl daran, sein Team personell und auch taktisch kräftig umzubauen.

Zu manchen Maßnahmen ist der Ulmer Coach gezwungen. Mittelfeld-Nachwuchsmann Fabian Gondorf ist nach seiner Roten Karte beim 0:1 am Ostersonntag bei 1899 Hoffenheim II wegen rohen Spiels für drei Begegnungen gesperrt worden und wird den ersten Teil seiner Strafe am Sonntag (14 Uhr) im Auswärtsspiel bei TuS Koblenz absitzen. Verteidiger Johannes Reichert war zuvor beim 1:2 gegen Kassel wegen des gleichen Vergehens ebenfalls zu einer Drei-Spiele-Sperre verdonnert worden und muss übermorgen zum zweiten Mal zusehen. Der vielseitig einsetzbare Felix Nierichlo hatte sich in Sinsheim seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison eingehandelt und muss in Koblenz ebenfalls pausieren.

Eine weitere Personalie kommt überraschend. Die Ulmer werden sich am Samstag ohne ihr „Urgestein“ Holger Betz auf den Weg nach Koblenz machen. Die Tochter des seit 1993 dem Verein angehörenden Torhüters feiert am Sonntag Erstkommunion, und Betz hat deshalb um eine Freistellung gebeten. „Holger hat in all den Jahren, die er bei uns ist, quasi nie gefehlt. Diesen Wunsch können wir ihm nicht abschlagen“, sagt Baierl, auch wenn für Kevin Birk, den Torhüter Nummer zwei, die Saison nach einem Fingerbruch gelaufen ist. Somit wird in Koblenz Keeper Nummer drei, Mustafa Özhitay, sein erstes Regionalliga-Spiel bestreiten. Baierl bestätigt dem 21-Jährigen, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, eine gute Entwicklung. Ein gutes Spiel am Sonntag könnte für Özhitay einen neuen Kontrakt einbringen. A-Junioren-Torhüter Maximilian Böck wird als Ersatzkeeper mit an Bord sein.

Die größten Probleme haben die Ulmer derzeit allerdings im Angriff. Zwei Tore aus den vergangenen fünf Begegnungen veranschaulichen dies. Auch in Koblenz werden die beiden seit längere Zeit verletzten Torjäger Thomas Rathgeber  (entzündete Sehne am Fußknöchel) und David Braig (muskuläre Probleme im Oberschenkel) mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zur Verfügung stehen. „Individuell können wir das Problem der fehlenden Torgefahr derzeit nicht lösen. Deswegen müssen wir unser System umstellen. Wir müssen mutiger spielen und dafür sorgen, dass mehr Spieler vor das gegnerische Tor kommen“, wünscht sich Baierl.  Denkbar ist ein System mit zwei echten Spitzen, dahinter Rückkehrer Alper Bagceci im zentralen Mittelfeld und dazu ein offensives Pressing.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo