Illertissen im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt

Mit dem Tabellen-Sechsten der vergangenen Bundesliga-Saison, Eintracht Frankfurt, hat der FV Illertissen ein attraktives Los für die erste Runde im DFB-Pokal gezogen.

|
Die ganz große Nummer ist es nicht geworden: Aber die Bundesliga-Mannschaft Eintracht Frankfurt als Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokals ist für den Regionalligisten FV Illertissen natürlich alles andere als Losniete. Die Hessen, die als Aufsteiger in der abgelaufenen Bundesliga-Saison Sechster wurden und sich für die Europa League qualifizieren können, zählen zu den deutschen Traditionsvereinen und waren 1963 Bundesliga-Gründungsmitglied. Zwischen 1974 und 1988 sind die Frankfurter, die einmal (1959) Deutscher Meister gewesen sind, gleich viermal Deutscher Pokalsieger geworden.

So war man denn im Illertisser Clubheim über die Pokal-Auslosung höchst zufrieden: „Wir sind begeistert, immerhin hat sich Frankfurt in dieser Saison als eines der besten Bundesliga-Teams erwiesen“, jubelte Spielleiter Hermann Schiller. Er wies darauf hin, dass sich Regionalliga-Konkurrent TSV 1860 Rosenheim als Bayerischer Pokalgewinner mit dem Zweitligisten VfR Aalen abfinden musste.

Sehr aufgeräumt war nach der Auslosung auch Illertissens Trainer Holger Bachthaler. „Eintracht Frankfurt ist für uns ein sehr attraktiver Gegner.“ Er freut sich insbesondere auf das Wiedersehen mit Armin Veh. Der heutige Eintracht-Trainer hatte den damaligen Jugendspieler Bachthaler in die Bayernliga-Mannschaft des FC Augsburg befördert und war mit ihm ein Jahr später Bayernliga-Meister geworden. Bei den Aufstiegsspielen zur zweiten Liga waren Veh und Bachthaler mit dem FC Augsburg mit 1:2 an der seinerzeit von Aleksandar Ristic gecoachten Fortuna Düsseldorf knapp gescheitert.

Der FV Illertissen beginnt schon heute mit der Vorbereitung auf diesen Saison-Höhepunkt. Wenn sie der Deutsche Fußball-Bund und die Ordnungshüter nicht zurückpfeifen, dann wollen die Illertaler dieses Großereignis im Vöhlinstadion austragen – am liebsten am 2. August, einem Freitagabend. Es wird vermutlich Auflagen geben. Die Frankfurter Fanszene gehört nicht zu den harmlosesten in der Bundesliga, und das Vöhlinstadion weist in Sachen Sicherheit Defizite auf.

Außer dem Pokalgegner steht auch der Auftaktgegner für die neue Saison in der Regionalliga Bayern fest. Am 13. Juli kommt es in Illertissen zum Derby gegen den FC Memmingen. Am Mittwoch drauf geht’s zur Bundesliga-Reserve des FC Augsburg. Die endgültigen Termine werden beim Staffeltag in Heimstetten am 21. Juni festgezurrt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

2000 Schäferhunde im Stadion

Anlieger am Donaustadion beklagen sich im Vorfeld der Bundessieger-Zuchtschau über Lärm, Verschmutzung und Falschparker. Die Stadt zeigt sich kooperativ. weiter lesen