Illertissen bei Topteam Burghausen gefordert

Im vorletzten Spiel der ersten Serie haben die Fußballer des FV Illertissen am Samstag (14) in der bayerischen Regionalliga Wacker Burghausen zu Gast.

|

Endlich mal wieder eine Hausaufgabe lösen, haben sich die Fußballer des FV Illertissen in der bayerischen Regionalliga vorgenommen: Ob da der SV Wacker Burghausen, der mit 28 Punkten als Tabellenzweiter ins Vöhlinstadion kommt, der ideale Spielpartner ist, wird sich am Samstag (14 Uhr) zeigen. Jedenfalls ist die Mannschaft von der Salzach neben dem SV Jahn Regensburg und der Bundesliga-Reserve des FC Bayern einer der aussichtsreichsten Anwärter auf die Meisterschaft und die Relegationsspiele für die Dritte Liga. Hatten die Burghauser nach dem Drittliga-Abstieg vor eineinhalb Jahren nach einer Spieler-Massenflucht zunächst arge Probleme in der bayerischen Regionalliga, gehören sie jetzt nach etlichen Zukäufen im vergangenen Winter zu den verlässlichen Größen in dieser Spielklasse.

So sieht es auch Illertissens Trainer Holger Bachthaler, der den Oberbayern größten Respekt zollt: „Die trainieren nach wie vor wie in der Dritten Liga unter Vollprofi-Bedingungen und sind natürlich schon von der athletischen Seite topfit“, weiß der FVI-Coach. Aber Bachthaler weiß auch, dass es seine Truppe von der fußballerischen Seite mit jedem Gegner in dieser Liga aufnehmen kann. Erwischt sein Ensemble gegen Wacker Burghausen einen „Sahnetag“, dann ist für die Illertaler, die zuletzt bei zwei Heimpleiten in Folge geschwächelt haben, auch ein Dreier drin. So wie in der zurückliegenden Saison in Burghausen, von wo sie mit einem 2:0-Sieg zurückgekehrt sind. In Illertissen hatte man sich mit einer Nullnummer getrennt.

Die Illertaler müssen unbedingt ihre Defensive, in der der rotgesperrte Innenverteidiger Uli Klar (zwei Spiele Sperre) fehlt und wohl von Fabian Rupp ersetzt wird, stabilisieren, denn sie kassieren schlicht und ergreifend zu viele Gegentore (in den beiden vergangenen Heimspielen glatte sieben. Mittelfeldmann Andreas Frick, beim 1:1 in Rain/Lech mit einer Kopfverletzung ausgeschieden und im Krankenhaus genäht, ist wie der zuletzt angeschlagene Außenverteidiger Tobias Heikenwälder wieder im Aufgebot. Da fehlt zum letzten Male der gesperrte Torjäger Ardian Morina. „Wir haben in dieser Woche sehr gut trainiert und der lange verletzte Max Löw hat bestens mitgehalten“, freut sich Bachthaler.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen