Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
20°C/9°C

Siegerprämie an "Zweite" von Illertissen

Der bayerische Landesligist FV Illertissen II triumphierte beim Hallenfußballturnier des SC Vöhringen um den Sigrun-Kirst-Gedächtnispokal.

DG |

Der bayerische Landesligist FV Illertissen II triumphierte beim Hallenfußballturnier des SC Vöhringen um den Sigrun-Kirst-Gedächtnispokal. Im Finale im Sportpark bezwang die Mannschaft von Trainer Roland Regenbogen nach Toren von Daniel Haas und Wolfgang Klar den Landesligaklub TSV Regglisweiler mit 2:1. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Sebastian Hinkl gesorgt. Platz drei ging vor 300 Zuschauern an die SpVgg Au, die in einem Kreisliga A/Iller-Duell den FV Ay mit 4:2 besiegte.

Der FV Illertissen II, bei dem Regenbogen noch Vertrag bis zum 30. Juni 2014 hat, bekam als Siegesprämie 250 Euro. Die Mannschaft, die bei der Hallenveranstaltung des FV Senden am 29. und 30. Dezember mit einer Vertretung aus Spielern der zweiten und dritten Garnitur antreten wird, wird mit unverändertem Kader in das erste Punktspiel am 3. März 2013 gegen Spitzenreiter FC Gundelfingen gehen.

Beim TSV Regglisweiler soll möglichst noch vor 2013 die Entscheidung über den neuen Trainer fallen. Verteidiger Tobias Wirth, vor der Saison von den A-Junioren des TSV Neu-Ulm gekommen und gesperrt gewesen, wird seine Premiere im TSV-Trikot beim Hallenturnier vom 4. bis 6. Januar in Wiblingen feiern. Wenn personell alle Stricke reißen, steht Co-Trainer Jürgen Partsch auch als Torwart-Alternative zur Verfügung. Erster Winterpausen-Neuzugang ist Stürmer Marcus Erthle vom Bezirksligisten TSV Blaubeuren (siehe untenstehender Artikel).

Einziger negativer Höhepunkt war die rote Karte für einen Akteur vom SV Baltringen. Der Spieler des Landesligisten, der nach einem 2:5 gegen die Oberliga-A-Junioren des VfR Aalen mit Platz sechs vorlieb nehmen musste, hatte nach einem Schuss den Ball auf der Torlinie mit der Hand abgewehrt. Vöhringens Abteilungsleiter Marcel Demirel war mit der Veranstaltung zufrieden: "Wir sind froh, dass wir nach einem Jahr Pause das Turnier wieder durchführen konnten. Es ging alles ruhig über die Bühne."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr