FV Senden: Den Aufstieg einen Schritt näher

Der FV Senden darf weiter von einem Landesliga-Startplatz in der Saison 2016/17 träumen. Gegen NAFI Stuttgart gelang den FVS-Kickern ein 4:2-Erfolg.

|

Gute Aussichten für die Fußballer des FV Senden: Mit einem 4:2-Sieg über NAFI Stuttgart fehlt ihnen noch ein Schritt in Richtung Landesliga. Es bedarf noch eines Erfolges über den TSV Köngen.  Den ersten Aufreger der gestrigen Partie sahen die etwa 300 Zuschauer acht Minuten nach dem Anpfiff. FVS-Kapitän Julian Haug eroberte sich im Mittelfeld das Spielgerät und lief allein auf NAFI-Schlussmann Grahic zu. Stuttgarts Erdem Akcan konnte die schnelle Nummer neun der Gäste im Strafraum nur regelwidrig zu Fall bringen und wurde so mit einem Elfmeterpfiff und der Roten Karte bestraft. Mauro Maccia verwandelte souverän – Führung für den FVS.

Trotz Unterzahl blieben die Hausherren gefährlich und verpassten durch Adnan Akcan den Ausgleich nur um Zentimeter (18.). Nach einer guten halben Stunde zeigte Senden dann einen Konter, wie aus dem Lehrbuch. Haug mit dem weiten Ball auf Maccia, der mit einer tollen Flanke in die Mitte und dort hämmerte Florian Steck eine missglückte NAFI-Ballabwehr per Dropkick unhaltbar in die Maschen (35.).

Kurz nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit brachte Stuttgarts Ancic seine Farben auf 1:2 heran und Hoffnung keimte bei den Hausherren auf (49.), die Sendens Moscatello dann nach einer knappen Stunde Spielzeit allerdings wieder im Keim erstickte, als er eine Steck-Vorlage aus kurzer Distanz über die Linie drückte (58.). Die Gäste verpassten es dann, den Sack zuzumachen und wurden dafür neun Minuten vor dem Ende prompt bestraft. Daniel Bosnjak verkürzte für die Gastgeber. 120 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit sorgte Maccia mit seinem zweiten Treffer für die endgültige Entscheidung, als er eine Hiltgartner-Vorlage nur noch einschieben musste. „Die frühe Rote Karte für Stuttgart war, in einer von vielen Nicklichkeiten geprägten Partie, natürlich spielentscheidend“, so Sendens Pressewart Michael Bitzer. „Hut ab vor der Leistung meiner Mannschaft. Wir sind auf einen sehr starken Gegner getroffen und mussten sehr viel Laufarbeit verrichten, um die Räume zu schließen“, ergänzte FVS-Co-Trainer Markus Schenk, der sein Team im Entscheidungsspiel gegen Köngen in der Außenseiterrolle sieht. Anpfiff dieser Partie ist am Sonntag auf dem Sportgelände des TV Nellingen um 15 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen