Fünf Kicker verlängern bis 2014 in Illertissen

Die Spatzen schließen ihr Trainingslager morgen ab - die Oberliga-Kollegen des FV Illertissen schließen Verträge mit ihrem Personal ab.

|
Bleibt bis 2014 in Illertissen: Marc Hämmerle.

Bis morgen Mittag müssen die Spatzen noch durchhalten. Dann haben sie das Trainingslager vor der Haustür überstanden. Rücksicht nimmt Paul Sauter in dieser Intensiv-Woche nicht. Weder auf jene Spieler, die manche Einheit aus beruflichen Gründen verpassen - noch auf Vorbereitungsspiele.

Die Dauerbelastung erklärt zumindest teilweise die 0:2-Niederlage vorgestern beim Verbandsliga-Tabellendritten FSV Bissingen. Wobei Trainer Sauter der Dämpfer durchaus gelegen kam. Schließlich hatten die Ulmer Oberliga-Fußballer seit dem 26. Oktober 2011 (damals 1:4 in Offenburg) nicht mehr verloren, in sechs Punktspielen und in fünf Vorbereitungspartien gegen zum Teil höherklassige Konkurrenten. Sauter: "Das Resultat wird all die wachrütteln, bei denen sich schon ein gewisser Sättigungsgrad eingestellt hatte."

Die Personalplanungen des Oberliga-Kontrahenten FV Illertissen für die künftige Regionalliga-Saison in Bayern laufen auf Hochtouren. Nach Thorsten Rinke haben Marc Hämmerle, Patrick Rösch, Eduard Thommy und Vitalij Lux ihre auslaufenden Verträge bis 30. Juni 2014 verlängert. "Wir wollen keinen Spieler wegschicken. Wir haben Anfragen von einigen auswärtigen Akteuren. Wir kümmern uns aber erst um die Spieler, die schon bei uns sind", betont FVI-Spielleiter Hermann Schiller. So sollen über das Wochenende weitere Vertragsverlängerungen in trockene Tücher gebracht werden. Trainer Karl-Heinz Bachthaler stehen in den beiden Testspielen auf Kunstrasen am morgigen Samstag um 14 Uhr beim Bayernligisten TSV Gersthofen und am Sonntag um 14 Uhr zu Hause gegen den bayerischen Landesligisten TSV Kottern insgesamt 18 Spieler zur Verfügung. Bei Gersthofen stehen die beiden Ex-Ulmer Christian Krieglmeier und Daniel Raffler im Kader.

Die Landesligamannschaft des FV Illertissen bezwang in einer einseitigen Partie auf Kunstrasen das Kreisliga-A-Schlusslicht SpVgg Au mit 6:0 (4:0). Die Treffer erzielten Lukas Schneele (2), Dominik Trautmann, Ilir Tupella, Markus Bolkart und Bujar Mehmeti. "Den Zwei-Klassen-Unterschied hat man gemerkt. Es war schwierig, nachdem der Gegner mit acht bis zehn Mann verteidigt hat. Es war aber wichtig, dass wir überhaupt spielen konnten", meint Illertissens Trainer Holger Bachthaler, der auf Timo Jäger (Grippe) und Dusan Stojanovic (Oberschenkelzerrung) verzichten musste. Am morgigen Samstag gastiert um 13 Uhr auf dem Kunstrasen in Illertissen der Landesligist TSG Ehingen zum letzten Testspiel vor dem Punktspielstart am 4. März.

Ligarivale TSV Regglisweiler unterlag auf dem beheizbaren Kunstrasenplatz beim Verbandsligisten 1. FC Heidenheim II mit 0:2 (0:1). "Wir haben gut dagegengehalten", bilanzierte Trainer Peter Reder. Er hat aber durch das seiner Meinung nach überharte Einsteigen der Ostalbkicker mit dem nach einer Magen-Darm-Grippe genesenen Markus Gäßler (Knie verdreht) und Steffen Reichl (Wadenprellung) zwei weitere Verletzte zu beklagen.

Nach den beiden Gegentreffern (12., Foulelfmeter, 76.) traf Manuel Simon die Latte des Heidenheimer Tores. Am Sonntag spielt Regglisweiler um 15 Uhr beim bayerischen Bezirksoberligisten SV Egg an der Günz. Hinsichtlich Reders Zukunft in Regglisweiler wurde noch kein Gespräch geführt. Anderen Vereinen, die bei ihm angefragt haben, hat er abgesagt. Reder: "Entweder bleibe ich in Regglisweiler oder ich mache gar nichts mehr."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen