Erstes "Endspiel": Jugendleiter sitzt auf der Bank

Oberliga-Spiel eins ohne Frank Kaspari steht für die Fußball-A-Junioren des SSV 46 an. Am Sonntag um 14 Uhr gastiert der VfR Aalen auf Kunstrasen.

|

Die Nachricht über den Wechsel von Frank Kaspari als Co-Trainer zum Bundesligisten 1899 Hoffenheim kam für die Ulmer Spieler vor dem Heimspiel morgen gegen den VfR Aalen überraschend. Sie waren aber mit Feuereifer bei den Einheiten unter Athletiktrainer Sven Ackermann bei der Sache. "Die Mannschaft steht hinter ihm", sagt Jugendleiter Uli Herbst, der wegen der Doppelfunktion von Ackermann als U-13-Trainer des VfR Aalen heute auf der Bank sitzen wird.

"Die Jungs müssen entsprechenden Siegeswillen an den Tag legen", fordert Herbst vor der Partie gegen den Tabellenzweiten. Mit einem Erfolg könnten die Ulmer die Abstiegsplätze verlassen. "Wir haben noch acht Endspiele", betont Herbst, der bis Mitte April Nägel mit Köpfen in der Trainerfrage machen möchte.

Die Ulmer Oberliga-C-Junioren erwarten heute an gleicher Stelle um 14.30 Uhr den VfB Stuttgart II, zwei Plätze und zwei Zähler hinter der Mannschaft von Trainer Gerald Rösch. Bei den Stuttgartern spielen mit Max Vöhringer und David Grötzinger zwei ehemalige Ulmer. Rösch: "Wir wollen nach drei Niederlagen wieder punkten."

Die B-Junioren des SSV 1846 sind heute um 16 Uhr auf dem Platz bei der Jahnhalle in der Oberliga gegen die TSG Balingen, die in der Winterpause mit drei Talenten des VfB Stuttgart personellen Zuwachs bekommen hat, gefordert. "Wir wollen den Vier-Punkte-Vorsprung vor Balingen zumindest verteidigen, besser noch ausbauen", sagt der Ulmer Trainer Reinhold Steinbrecher. "Man muss aber abwarten, ob die Kraft der Mannschaft reicht." Fünf Spieler konnten in den vergangenen 14 Tagen grippebedingt nämlich nicht mehr als insgesamt zwei Trainingseinheiten absolvieren.

Ligarivale TSV Neu-Ulm tritt zur gleichen Zeit beim Tabellenvorletzten TSG Backnang an, der sich wie Balingen mit drei Ergänzungsspieler vom VfB Stuttgart verstärkt hat. "Wir wollen den nächsten Schritt auf dem Weg zum sicheren Klassenerhalt tun", verkündet Neu-Ulms Assistenztrainer Markus Weibler. Das für kommenden Dienstag angesetzte württembergische Pokal-Halbfinale gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart wurde wegen eines Lehrgangs zahlreicher VfB-Akteure auf Mittwoch, 24. April, um 18.30 Uhr verlegt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

VfB Stuttgart

Seit 1893 gibt es den VfB Stuttgart bereits. Fünfmal war der Bundesliga-Verein Deutscher Meister. Alle Spielberichte und Neuigkeiten von Spielern und Trainern der Stuttgarter Fußballer gibt es hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen