16 Profiteams schicken ihren Nachwuchs zum U-11-Eurocup in die Brühlhalle

Der U-11-Eurocup des SV Oberelchingen gilt als einer der Top-Hallenfußball-Adressen. Für die elfte Auflage an diesem Wochenende wurde das Teilnehmerfeld erstmals auf 21 Mannschaften reduziert.

DETLEF GRONINGER |

350 ehrenamtliche Helfer sorgen beim internationalen E-Junioren-Hallenfußball-Turnier des SV Oberelchingen für einen reibungslosen Ablauf. Doch angesichts von 26, 25 und zuletzt 24 Mannschaften waren die Organisatoren Tom Fuchs und Norbert Klug und Co von ihren Kapazitäten her am Anschlag. „Das ist eine Mammutveranstaltung. Um die Qualität zu erhalten, mussten wir uns Luft verschaffen“, begründet Fuchs, warum das Teilnehmerfeld dieses Mal auf 21 Teams abgespeckt wurde.

Die Maßnahme hat einen weiteren positiven Aspekt. Man kam dem Wunsch der Profiklubs nach, die sich für weniger lange Pausen zwischen den einzelnen Partien aussprachen. Die je sieben Mannschaften in den drei Vorrundengruppen absolvieren ihre ersten drei Partien innerhalb von 165 Minuten. „Ich bin gespannt, wie der neue Modus angenommen wird“, sagt Fuchs.

Die Publikumsgunst, so zeichnet es sich im Vorfeld ab, scheint ungebrochen. Die Tickets im Vorverkauf gingen in einer Oberelchinger Bäckerei jedenfalls weg wie warme Semmeln. So deutet alles darauf hin, dass die Brühlhalle an beiden Tagen wieder brechend voll sein wird. Was angesichts der klangvollen Vereinsnamen im Teilnehmerfeld auch nicht weiter verwunderlich ist. Zumal die Klubs auch alle mit dem älteren E-Junioren-Jahrgang anreisen werden.

Die Zugnummer in diesem Jahr sind die Portugiesen von Benfica Lissabon. Der Traditionsklub nächtigt ebenso wie die Schotten der Glasgow Rangers und die Engländer vom FC Chelsea London und West Bromwich Albion in Hotels, welche die Mannschaften kostenfrei beherbergen. Die Nachwuchskicker des Hamburger SV fühlen sich schon traditionell vom Ulmer HSV-Fanclub „Blue Danube“ gut gebettet und betreut. 162 Kinder werden privat untergebracht. Gasteltern stellen neben dem Veranstalter auch die anderen teilnehmenden Mannschaften aus dem Bezirk. Dies sind die Nachwuchsspieler des SSV Ulm 1846 Fußball sowie die drei Sieger der regionalen Qualifikationsturniere, SV Thalfingen (Alb-Bereich), SV Offenhausen (Donau) und SGM Aufheim/Holzschwang (Iller). Der FC Burlafingen, der sich nicht qualifizieren konnte, übernimmt zudem die Unterbringung von Borussia Mönchengladbach.

16 Profivereine schicken ihre möglichen Stars der Zukunft nach Elchingen. Darunter sind mit dem FC Basel, FC Luzern, Rapid Wien, dem FC Bayern, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC und Bayer Leverkusen sieben Stammgäste, die bislang bei allen U-11-Eurocup-Auflagen dabei waren. Neben Lissabon haben mit RB Leipzig, Gewinner des überregionalen Qualifikationsturniers, und dem SC Freiburg zwei weitere Mannschaften ihre Premiere in der Brühlhalle.

Aufgrund der Popularität der Veranstaltung können sich Fuchs und Klug vor Anfragen schon kaum mehr retten. So wurde Juventus Turin eine Absage erteilt, nachdem sich die Italiener zu spät gemeldet hatten. Zudem muss nicht jede Forderung von Vereinen akzeptiert werden. So wollte der FC Schalke 04 nur im Hotel untergebracht werden. Schließlich soll auch der finanzielle Rahmen nicht gesprengt werden.

Der hohe fünfstellige Etat des U-11-Eurocups ist durch die zahlreichen Sponsoren abgedeckt. „Wir haben Vertrauen in das, was wir tun“, bemerkt Klug. So wurden bislang noch nie rote Zahlen geschrieben. Und das soll auch so bleiben.

Die ersten Partien werden morgen ausgetragen. Die Gruppe A spielt ab 9.15 Uhr, die Gruppe B ab 12.15 Uhr und die Gruppe C ab 15.15 Uhr. Die Vorrunde wird am Sonntag ab neun Uhr fortgesetzt. Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe erreichen ebenso das Viertelfinale (ab 13.30 Uhr) wie die Sieger der beiden Ausscheidungsspiele zwischen den drei Gruppendritten und dem besten Gruppenvierten (ab 12.20 Uhr). Das Endspiel findet um 15.30 Uhr statt.

Henkelpott taucht in Hamburg wieder auf

Verschwunden Für Aufregung sorgte die Suche nach dem großen U-11-Eurocup-Wanderpokal. Normalerweise steht der „Henkelpott“ in der Geschäftsstelle des Veranstalters SV Oberelchingen. Nach erfolgloser Suche stand der Veranstalter kurz davor, eine neue Trophäe anfertigen zu lassen. Erst als Lukas Rösel, Trainer des Hamburger SV, sich bei Mitorganisator Tom Fuchs telefonisch gemeldet hatte, konnte Entwarnung gegeben werden. Die HSV-Jungs, die das Turnier 2015 gewonnen haben, hatten als erster Verein bei den bisherigen zehn Auflagen den Wanderpokal mit nach Hause genommen. Die Hanseaten werden das imposante Stück heute wieder mit nach Oberelchingen bringen.

Einteilung

Gruppe A

FC Chelsea London (England), FC Luzern (Schweiz), Hertha BSC Berlin, Bayer Leverkusen, VfB Stuttgart, RB Leipzig, SV Offenhausen

Gruppe B

Benfica Lissabon (Portugal), West Bromwich Albion (England), Rapid Wien (Österreich), Borussia Mönchengladbach, TSV 1860 München,

SSV Ulm 1846 Fußball, SV Thalfingen

Gruppe C

Glasgow Rangers (Schottland), FC Basel (Schweiz)

FC Bayern München, Hamburger SV, SC Freiburg, SGM Aufheim/Holzschwang, SV Oberelchingen

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr